Hals Gebrochen

Alles, was mit akustischer Gitarrenmusik zu tun hat und sonst nirgends hineinpaßt

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Joan
Beiträge: 158
Registriert: Mi Okt 22, 2014 12:21 pm

Hals Gebrochen

Beitrag von Joan »

bei einer meiner Gitarre ist der Hals abgebrochen (für 25 Jahre glaube ich)
das Ganze wurde provisorisch zusammen geleimt , damit ich weiter darauf Spielen konnte
jetzt ist habe ich die Gitarre an meine Gitarre Bauer geschickt , für ihm kein Problem
(sagte der ganz lässig) bin neugierig ob er es hinbekommt :-)
es ist meinen Alte Hippie Gitarre 45 Jahre alt :-)

Bild

Bild

Bild

wenn ich wieder Bilder von ihm bekomme schicke ich welche mit
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17604
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von RB »

Das bekommt er bestimmt hin. Das ist ja eine Hippiegitarre mit besonders viel Zierrat.
Benutzeravatar
FrankF
Beiträge: 315
Registriert: Sa Mai 19, 2018 7:34 pm
Wohnort: 77694 Kehl

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von FrankF »

Arbeit und Ärger dürfte es dem Gitarrenbauer machen, den alten Leim komplett zu entfernen: Das ist ein ganz elendes Gefrickel, um wieder eine gute Oberfläche zu bekommen.
Und Dir bleibt zu wünschen, dass er oder sie den Kopf mit Fisch- oder Knochenleim o.ä. verleimt. Hält bei meiner einen Gitarre schon über 25 Jahre ohne irgendwelchen neuen Ärger bombenfest.
Viel Glück bei der Wahl des Gitarrenbauers und der Reparatur.
Zuletzt geändert von FrankF am Mo Feb 15, 2021 3:18 pm, insgesamt 1-mal geändert.
"You start off playing guitars to get girls & end up talking with old farts about your fingernails"
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5768
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von berndwe »

Leute, Ihr müsst bei der Wahl der Thread - Überschriften etwas vorsichtig sein. Letzte Woche liest man hier von des RBs gebrochenem Ringfinger und jetzt steht da was vom gebrochenen Hals + „letzter Beitrag RB“ als ich das zuerst gesehen habe. Was hab ich für einen Schrecken bekommen :shock:
Zuletzt geändert von berndwe am Mo Feb 15, 2021 5:55 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von bookwood »

:lol: :mrgreen:
Gruß
von
Ralf
Joan
Beiträge: 158
Registriert: Mi Okt 22, 2014 12:21 pm

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Joan »

diese videos hat er mir geschickt
Zuletzt geändert von Joan am Fr Feb 26, 2021 3:58 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
YNWA
Beiträge: 178
Registriert: Do Apr 02, 2020 9:22 pm

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von YNWA »

FrankF hat geschrieben:
Mo Feb 15, 2021 1:12 pm
Arbeit und Ärger dürfte es dem Gitarrenbauer machen, den alten Leim komplett zu entfernen: Das ist ein ganz elendes Gefrickel, um wieder eine gute Oberfläche zu bekommen.
Und Dir bleibt zu wünschen, dass er oder sie den Kopf mit Fisch- oder Knochenleim o.ä. verleimt. Hält bei meiner einen Gitarre schon über 25 Jahre ohne irgendwelchen neuen Ärger bombenfest.
Viel Glück bei der Wahl des Gitarrenbauers und der Reparatur.
Ohja! Da sagst du was... gerade falls der alte Leim kein Knochenleim war und sich z.B. durch heißes Wasser nicht anlösen und auswaschen lässt (sieht zumindest hier definitiv nicht so aus).
Ich hab das auch schon bei 2 Instrumenten gemacht. Die waren allerdings ganz normal gebrochen und nicht zuvor so grob verleimt wie beim Beispiel.

Die Schwierigkeit dabei ist, wie du gesagt hast, den Leim runter zu bekommen aber dabei die Substanz der Bruchstelle zu erhalten. Die Bruchstücke passen ja theoretisch wie Puzzleteile ineinander, wenn man nicht mit dem Leim auch zusätzlich Material abkratzt.

Ich würde bei einem großen Bruchstück und ohne viele Einzelteile vielleicht noch mit Knochenleim rangehen. Im Prinzip würde es hier aus meiner Sicht aber mehr Sinn machen, einfach mit nem Titebond zu arbeiten, der wesentlich mehr Zeit zur Feinjustierung (da längere Abbindezeit) lässt.
Der Knochenleim hat natürlich auch seine Berechtigung, ich sehe die Vorteile aber vor allem in der kristallinen Aushärtung. Er dämpft kaum Schwingungen. Das finde ich vor allem am Steg wichtig, aber bei der Kopfplatten Reparatur macht es meines Erachtens nur wenig Sinn.
Was ich damit sagen möchte:
Man muss nicht alles mit Knochenleim leimen und sollte sich manchmal einfach den Ärger sparen :lol:
World's okayest guitar player!

Martin D-35 Johnny Cash
Gibson J45 True Vintage (2010)
& aweng anders Graffl.
Benutzeravatar
landmesser
Beiträge: 1603
Registriert: Di Okt 04, 2011 10:13 am
Wohnort: 27232 Sulingen
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von landmesser »

Moin,

theoretisch alles klar.

Praktisch frage ich mich, warum eine Gitarre repariert, die seit 25 Jahren hält ... .. :whistler:
Der sich die rechte Socke nicht mehr mit der Zange anzieht
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6325
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Niels Cremer »

Also die geschickten clips sehen so aus als würde er die eigentliche Bruchstelle gar nicht reparieren, also lösen und wieder sauber(er) leimen, sondern er sägt den Aufleimer des Headstock ab und - meine Vermutung (sieht man nicht) - klebt einen neuen drauf der dann die Bruchstelle von Vorne verdeckt. Das Original Logo will er anscheinend dann auch wieder aufleimen. Kann man machen ... ¯\_(ツ)_/¯

LG,
Niels
Benutzeravatar
Funplayer
Beiträge: 216
Registriert: Sa Apr 19, 2008 11:47 am
Wohnort: Unterfranken:Main-Spessart

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Funplayer »

Mal schauen ob er noch die eigentliche Bruchstelle angeht.Die damalige Verleimung weist ja eine große Leimfuge auf und sieht alles andere als schön aus.Wie er das alte Logo wieder integrieren will und wie stimmig die Optik dann ist bleibt abzuwarten.
Auf das Endergebnis bin ich jedenfalls gespannt.
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2494
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Gitarrenmacher »

Bei dem Vorschaden gibt es aus meiner Sicht nur eine Möglichkeit das ansprechend zu reparieren.
Kopf abnehmen, so nah wie möglich an der verunglückten Verleimung einen neuen Kopf anschäften.
Das ist tricky, weil wohl der Halsstab beim Anschäften im Weg ist, aber es geht. Habe ich mal bei einer 12-saitigen Ovation gemacht. Unglaublich aufwändig und teuer.
Aber im Grunde nicht mehr Aufwand, als das herumgedoktor an dem verpfuschten Bruch.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Joan
Beiträge: 158
Registriert: Mi Okt 22, 2014 12:21 pm

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Joan »

landmesser hat geschrieben:
Mo Feb 15, 2021 11:15 pm
Moin,

theoretisch alles klar.

Praktisch frage ich mich, warum eine Gitarre repariert, die seit 25 Jahren hält ... .. :whistler:
habe mir dacht, wenn es geht, warum nicht

einfach in dem fal der Optik
Joan
Beiträge: 158
Registriert: Mi Okt 22, 2014 12:21 pm

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Joan »

Gitarrenmacher hat geschrieben:
Di Feb 16, 2021 11:18 am
Bei dem Vorschaden gibt es aus meiner Sicht nur eine Möglichkeit das ansprechend zu reparieren.
Kopf abnehmen, so nah wie möglich an der verunglückten Verleimung einen neuen Kopf anschäften.
Das ist tricky, weil wohl der Halsstab beim Anschäften im Weg ist, aber es geht. Habe ich mal bei einer 12-saitigen Ovation gemacht. Unglaublich aufwändig und teuer.
Aber im Grunde nicht mehr Aufwand, als das herumgedoktor an dem verpfuschten Bruch.


Bild

ich glaube so macht er dass auch
ich vertraue ihm :-)
so wie ich ihm verstanden habe macht er es mit Cyanacrylatkleber
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1645
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von chrisb »

und die hinterseite?
chrisb
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1112
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von jab »

Wenn ihr euch die Videos anschaut, bitte handwerkt nicht so!

Wenn ich sehe, wie der gute Mann mit der einen Hand die Gitarre hält und mit der anderen in Richtung der einen mit einem Stemmeisen stochert, wird mir ganz anders.
Dass er seine Sägen ruiniert mit der Art, wie er sägt, ist seine Sache. Aber die Hand gehört NIEMALS in Arbeitsrichtung VOR die Schneide! Letztes Jahr hat sich eine Schülerin dabei ein Stemmeisen quer DURCH den Finger gesteckt; weil die Fase am Knochen abgerutscht ist, ist nix gröberes passiert außer dem Loch im Finger aber schmerzhaft und unnötig war es allemal!

BITTE NICHT NACHMACHEN!

Danke.

Jab


PS:
Joan hat geschrieben: ich vertraue ihm :-)
:r:
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
Antworten