Hals Gebrochen

Alles, was mit akustischer Gitarrenmusik zu tun hat und sonst nirgends hineinpaßt

Moderatoren: jpick, RB, Gitarrenspieler

Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5747
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von berndwe »

Es tut sogar gut, das Lästern.

Ich habe zuerst gerätselt was Du mit Gartenteich meinst. Als der Groschen gefallen war, fand ich dass der Vergleich mit dem Gartenteich treffend ist.
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5747
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von berndwe »

Was die Form der Kopfplatte betrifft, bin ich mir inzwischen sicher, dass der Auftraggeber der vom Gitarrenmacher so fachmännisch ausgeführten Reparatur inspiriert worden sein muss von einem Gemälde. Ich habe den betreffenden Ausschnitt rot markiert.


Bild

Wie viele wohl gleich erkannt haben handelt es sich bei diesem Gemälde um den Garten der Lüste von Hyronymus Bosch. Wir sehen den rechten Flügel des Bildes, der bekanntlich due Hölle darstellt. Und von welchem anderen Ort als der Hölle könnte diese Form denn entstammen?
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17575
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von RB »

Die Form stimmt auffällig überein.
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

bookwood hat geschrieben:
Mi Mär 03, 2021 11:39 pm
Extravagante Kopfplatte, in der Tat.
Stimmt! Sieht aus wie ein Eishockeyschläger :-)

Wenn man diese zusammengeschusterte Pfuscharbeit sieht und dann zeigen 2 wirkliche Profis Beispiele ihrer Routinearbeiten, dann wird (zumindest mir) deutlich, was den Unterschied zwischen Arbeiten zum Zwecke des Geldverdienens einerseits und dem Anbieten von solider Handwerkskunst mit dem Respekt vor dem Instrument andererseits ausmacht. Bei Letzterem geht es nicht primär ums Geldverdienen sondern um vernünftige, professionell gestaltete Qualität. Das Geld als Gegenwert ist dann lediglich die Folge für die gute Arbeit, und die hat auch einen Vertrauenswert.

Danke für die Bilder.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6309
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Niels Cremer »

Bernd C. Hoffmann hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 3:34 pm
Sieht aus wie ein Eishockeyschläger :-)
Ich glaube die headstock Form ist von alten japanischen Gitarren abgeleitet, Shinko (später Kawaii) zB hatte eine sehr ähnliche Kopfform.

LG,
Niels
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Niels Cremer hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 3:59 pm
Bernd C. Hoffmann hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 3:34 pm
Sieht aus wie ein Eishockeyschläger :-)
Ich glaube die headstock Form ist von alten japanischen Gitarren abgeleitet, Shinko (später Kawaii) zB hatte eine sehr ähnliche Kopfform.
Ja, und die hatten sich die ihre Inspiration bei Fender geholt :lol:
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6309
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Niels Cremer »

Ja, und Fender bei Martin, und Martin bei Stauffer ... :wink:

LG,
Niels
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17575
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von RB »

Beim Zeichnen der technischen Zeichnung aber zu viel Reiswein getrunken, so kam das zustande.

Was jetzt die Arbeit an Joans Gitarre betrifft: Ich finde wirklich, daß man das, was der Reparateur macht, nicht so heruntermachen sollte. Es ist so, wie ich es vielleicht auch versucht hätte und es wird sicher besser aussehen, als vorher und es wird wahrscheinlich auch völlig stabil sein. Dass das keine Profiarbeit nach den Maßstäben der Handwerkskunst ist, das mag wohl so sein, aber mittlerweile wird das doch sehr abschätzig bis verletzend. Das muß nicht sein.

Es ist angesprochen worden, der Mann habe eine Website und biete Leistung für Geld an, daher müsse er sich mit dem richtigen Handwerk vergleichen lassen und der Kritik stellen. Nur erst einmal: Jemand, der sich ein Gebiet aneignet, hat schnell eine Webseite erstellt, die auch professionell wirken kann. Da kann ich selbst als Beispiel dienen. Vor zwei Jahren habe ich mit dem Herstellen von Messern angefangen und inzwischen habe ich eine Website dazu aufgestellt, da ich die Arbeiten sowieso fotograpgisch dokumentiere. Das führt nun dazu, daß Leute sich melden und bereit sind, ordentlich Geld auf den Tisch zu legen. Daher fühle ich mich wie ein Hochstapler, weil ich mich mit den Cracks der Szene nicht einmal ansatzweise messen kann. Aber der Wunsch, es zu zeigen und die Begeisterung für das Erreichte führen doch gerne dazu, daß man sich und sein Werkeln präsentiert. Das sollte man also nicht überbewerten.

Lasst ihn doch machen und wenn der Schaden verdeckt ist und die Sache hält, ist es doch auch gut.
dominik
Beiträge: 218
Registriert: Fr Mär 02, 2007 11:56 am

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von dominik »

Hin und wieder kann der Unwissende, Naive, Pfuscher, Nicht-Vorbelastete oder Nicht-Verbildete auch einen genialen Gedanken haben, der festgefahrene Traditionen wieder ins Wanken bringt. Gleich zu Beginn meines Gitarrenstudiums Anfang der 90er Jahre hatte ich die Gelegenheit eine Gitarre von Tom Humphrey zu kaufen.
Seine Bauweise war an manchen Stellen vielleicht etwas "rustikal" oder "lieblos" aber er hat viele revolutionäre Ideen
in den Gitarrenbau gebracht, die in den folgenden Jahren von einigen Bauern übernommen wurden. Ein deutscher Gitarrenbaumeister und Ausbilder, der meine Gitarre dann mal auf einem Kurs zu sehen bekam, kommentierte sie mit "...wie kann man für so einen Pfusch nur Geld ausgeben". Das hat mich damals schon hart getroffen und verunsichert. Einem Studienkollegen erging es mit einer der ersten Gitarren von Matthias Dammann ähnlich. Seiner Gitarre wurde aus "erfahrenem Munde" eine Lebensdauer von fünf Jahren vorausgesagt.
Humphrey und Dammann haben sich den Gitarrenbau mehr oder weniger selbst beigebracht, beide Gitarren würden heute im Verkauf ein Vielfaches ihres damaligen Preises einbringen.

Oder auf mich bezogen : Auch wenn ich als "akademisch ausgebildeter Gitarrist" eine genaue Vorstellung vom Gitarrenspiel habe, und diese auch an meine Schüler zu vermitteln versuche, sitze ich trotzdem mit offenen Mund tief berührt und staunend da, wenn Eric Clapton völlig unorthodox," mit schlechter Haltung", "schlechtem Sound" und zweieinhalb Fingern auf seiner Ramirez "Tears in heaven" spielt. Oder wie singt James Hettfield nach einem genial "durchgepfuschten" Intro so schön: "Open mind for a different view..."
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2493
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Gitarrenmacher »

Niels Cremer hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 3:59 pm
Bernd C. Hoffmann hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 3:34 pm
Sieht aus wie ein Eishockeyschläger :-)
Ich glaube die headstock Form ist von alten japanischen Gitarren abgeleitet, Shinko (später Kawaii) zB hatte eine sehr ähnliche Kopfform.

LG,
Niels
Der Besitzer der Gitarre hat in seiner Spätjugend in Hamburg Musik gemacht. Psycopunk oder so. War auch als Vorband von Nick Cave unterwegs. Und in Hamburg gab es jemanden, der E-Gitten mit eben solchen Köpfen gebaut hat. Das Kopfplattendesign ist also pure Nostalgie und eine Huldigung der "Guten alten Zeit"

Ach so ja...Griffbrettbreite war -meine ich- 47mm
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1112
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von jab »

RB hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 4:18 pm




Es ist angesprochen worden, der Mann habe eine Website und biete Leistung für Geld an, daher müsse er sich mit dem richtigen Handwerk vergleichen lassen und der Kritik stellen. Nur erst einmal: Jemand, der sich ein Gebiet aneignet, hat schnell eine Webseite erstellt, die auch professionell wirken kann. Da kann ich selbst als Beispiel dienen. Vor zwei Jahren habe ich mit dem Herstellen von Messern angefangen und inzwischen habe ich eine Website dazu aufgestellt, da ich die Arbeiten sowieso fotograpgisch dokumentiere. Das führt nun dazu, daß Leute sich melden und bereit sind, ordentlich Geld auf den Tisch zu legen. Daher fühle ich mich wie ein Hochstapler, weil ich mich mit den Cracks der Szene nicht einmal ansatzweise messen kann. Aber der Wunsch, es zu zeigen und die Begeisterung für das Erreichte führen doch gerne dazu, daß man sich und sein Werkeln präsentiert. Das sollte man also nicht überbewerten.

Auf deiner Website steht aber wohl nicht: "Wollten Sie schon immer das Messer ihrer Träume haben? HIER können Sie es bekommen! Wählen Sie aus hunderten traditioneller Messerdesigns! Wählen Sie aus vielen, vielen Materialien! Sogar ein berühmter Koch verwendet meine Messer! Hurrah! Qualität! Super! Toll!"
dominik hat geschrieben: Dominik schrob etwas ...


:aua:

Echt? Wir sind die Arschlöcher, weil wir hier vielleicht einen neuen Star am Gitarrenbauerhimmel verhindern wollen? Echt jetzt?

:aua:

OK, jetzt bin ich endgültig raus.

Jab
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
dominik
Beiträge: 218
Registriert: Fr Mär 02, 2007 11:56 am

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von dominik »

Hallo Jab,

ich habe meinen Schwank aus der Jugend noch einmal aufmerksam durchgelesen. Über ein "Arschloch" oder gar von vielen "Arschlöchern" habe ich da nichts geschrieben. Lediglich von einem Gitarrenbaumeister der meine Gitarre nicht gut fand...
Am Ende wird sich die Qualität durchsetzen, insofern kannst du doch ganz gelassen bleiben.

Lieben Gruß,
Dominik
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17575
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von RB »

So genau habe ich mir die Webseite gar nicht angeschaut. Ich muss da noch einmal hin .. ..
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17575
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von RB »

Jetzt, da ich die Seite noch einmal gesehen habe, kann ich meine Äußerung oben gerechterweise nicht unkorrigiert stehen lassen. Die Webseitenbetrachtung passt doch nicht so recht. Mein Beispiel hinkt, da auf meiner Seite von Hobby die Rede ist. Die Seite des Gitarrenbauers aus Amsterdam beschreibt ein professionelles Angebot, das alles umfasst: Alle Bauformen, Bracings, Finisher, von denen die Welt schon gehört hat.

Dann muss man einmal auf das Impressum klicken. Namen und Telefonnummern sucht man dort vergebens. Das kommt mir reichlich merkwürdig vor.
Joan
Beiträge: 158
Registriert: Mi Okt 22, 2014 12:21 pm

Re: Hals Gebrochen

Beitrag von Joan »

RB hat geschrieben:
Fr Mär 05, 2021 10:47 pm
Jetzt, da ich die Seite noch einmal gesehen habe, kann ich meine Äußerung oben gerechterweise nicht unkorrigiert stehen lassen. Die Webseitenbetrachtung passt doch nicht so recht. Mein Beispiel hinkt, da auf meiner Seite von Hobby die Rede ist. Die Seite des Gitarrenbauers aus Amsterdam beschreibt ein professionelles Angebot, das alles umfasst: Alle Bauformen, Bracings, Finisher, von denen die Welt schon gehört hat.

Dann muss man einmal auf das Impressum klicken. Namen und Telefonnummern sucht man dort vergebens. Das kommt mir reichlich merkwürdig vor.
wenn ich wieder mit ihm Telefoniere frage ich ihm mal
Antworten