Kameraempfehlung für YouTube

Multitracker, Software-Studios, Mikrophone Noten und Tab-Software

Moderator: RB

Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 858
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Hallo zusammen,

ich würde gerne einmal eure Empfehlungen in Anspruch nehmen. Ich überlege, ob ich für Gitarrenstücke einen YouTube-Kanal eröffne. Dazu brauche ich eine Kamera, die guten Ton liefert, um die Gitarre einigermaßen natürlich abzubilden. Eigentlich reicht auch ein guter Rekorder mit Videofunktion. Was benutzt ihr denn? Worauf sollte ich achten? Danke für eure Meinungen. :-)
Gruß, Troubadix
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Gitarrenmacher »

Habe gerade mein iPhone SE2 mit einem MV88+ ausgerüstet.
Nicht nur ich bin begeistert.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2073
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von JazzDude »

Gitarrenmacher hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 5:01 pm
Habe gerade mein iPhone SE2 mit einem MV88+ ausgerüstet.
Nicht nur ich bin begeistert.
Kann ich auch empfehlen!
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4901
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Rolli »

Huhu, ich benutze zur Zeit das Zoom Q4n und finde den Sound klasse! Da ich es vorallem für den Unterricht nutze ist das mit dem Weitwinkel supi... für Videoproduktionen evtl. eher hinderlich?

https://www.justmusic.de/Recording/Reco ... r/Zoom-Q4n
LG Rolli
CD ist nicht mehr neu, aber es gibt sie noch ;)
Typos? Sorry, meine Finger sind besser auf Saiten, als auf kleinen Tastaturen.
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5792
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von berndwe »

Moderne Handys liefern ein erstaunlich gutes Bild und einen verhältnismäßig guten Ton. Wenn man nur das Handy benutzt haben Kamera und Mikro zwangsläufig die gleiche Position, was nicht in jedem Fall das Optimum ist. So ein externes Mikro wie oben vorgeschlagen bringt hier Abhilfe.

Bei meinem letzten Videos habe ich das Bild mit dem Handy aufgenommen und den Ton separat mit Interface auf ein Tablet. Man muss dann halt in der sogenannten „Post Production“ Bild und Ton synchronisieren. Das ist aber ein beherrschbarer Prozess.

Viele Youtuber benutzen heutzutage Digital-Fotokameras im Video Modus. Das bietet sich an wenn eine Digitalkamera ohnehin als Fotoapparat schon da ist oder angeschafft werden soll. Beim Neukauf würde ich dann darauf achten dass die Kamera einen Anschluss für externe Mikrofone hat (oder man nimmt halt den Ton separat auf).
L1
Beiträge: 234
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von L1 »

berndwe hat geschrieben:
Mo Aug 03, 2020 7:45 am
Viele Youtuber benutzen heutzutage Digital-Fotokameras im Video Modus. Das bietet sich an wenn eine Digitalkamera ohnehin als Fotoapparat schon da ist oder angeschafft werden soll.
So mache ich das auch. Zusätzliche Mikrofone waren bisher nicht nötig, für das was ich mache ist die Tonqualität ok.
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5792
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von berndwe »

L1 hat geschrieben:
Mo Aug 03, 2020 8:52 am
berndwe hat geschrieben:
Mo Aug 03, 2020 7:45 am
Viele Youtuber benutzen heutzutage Digital-Fotokameras im Video Modus. Das bietet sich an wenn eine Digitalkamera ohnehin als Fotoapparat schon da ist oder angeschafft werden soll.
So mache ich das auch. Zusätzliche Mikrofone waren bisher nicht nötig, für das was ich mache ist die Tonqualität ok.
Ich hab das bis vor Kurzem so gemacht wenn ich Auftritte mitgeschnitten habe. Zunächst habe ich mich da gewundert warum die Aufnahme nach 30 Minuten jeweils abbricht. Dann habe ich recherchiert und feststellen müssen, dass da Zollbestimmungen bzw. die Zolldeklaration dahintersteckt. Damit die Kameras zolltechnisch als Fotoapparate gelten, muss die Aufnahmedauer auf < 30 Minuten begrenzt sein.

Inzwischen wird es wohl anders gehandhabt, denn nicht mehr alle Digitalkameras haben diese Zeitbeschränkung. Dafür werden die Kameras beim Filmen längerer Sequenzen „heiß“ und schalten sich mitunter wegen Überhitzung ab. Einige (dann etwas teurere) Kameras sind speziell für längere Videoaufnahmen ausgelegt.

Wenn man nur kürzere Sequenzen aufnimmt spielt das keine Rolle. Ich habe allerdings festgestellt dass mein Handy (Iphone7) ein leicht besseres Bild liefert als meine schon etwas in die Jahre gekommene Digitalkamera (Sony NEX5).
Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 858
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Hallo zusammen,

ich danke euch für eure Antworten. Das Zoom scheint mir für mich gut geeignet. Der Handyman bin ich nicht so und meines bietet auch so gute Qualität beim Sound nicht, wie ich es gerne hätte. Ok, YouTube komprimiert sowieso und der Sound danach ist auch nicht so klasse. Aber mein Nokia 3 gibt das so auch nicht her. Von daher würde ich mir eher ein Zoom als ein neues Handy zulegen, zumal - wie gesagt - ich der große Smartphoner auch nicht bin. Danke. Der Weitwinkel könnte aber etwas störend sein. Das müsste ich mir mal ansehen. Vielleicht gibt es ja noch weitere Anregungen... :-)
Zuletzt geändert von troubadix am Mo Aug 03, 2020 6:06 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Troubadix
Benutzeravatar
Andreas Fischer
Beiträge: 670
Registriert: Sa Apr 27, 2013 7:55 pm
Wohnort: NRW Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Andreas Fischer »

1. Kamera mit 8k
2. Mikro von Zoom
Andreas Fischer
Versucht seit 2012 nach 30 Jahren zum 2. Mal Gitarre zu lernen
* Blog
* My Music Community(Engl)
* Deutsches Dulcimer-Forum
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3567
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Eine Kamera mit 8K ist sicher eine sehr gute Investition für die Zukunft, denn im Kommen ist zunächst 4k. Das die aber für Youtube und Streaming erforderlich sein werden, bezweifle ich stark, denn sie erzeugen eine sehr hohe Datenmenge. HD mit 720 K - eine entsprechend hohe Bitrate vorausgesetzt - liefert bei guter Ausleuchtung absolut akzeptable Ergebnisse. Dazu gleich mehr.

Ich hatte mit meinem Sohn für zur Ausstattung 2 Sony Camcorder HDR CX 320 E gekauft. Die gibt es inzwischen nicht mehr. Die Entscheidung traf mein Sohn, weil er auch draußen aufnehmen wollte; die Sony Geräte hatten damals den besten Bildstabilisator. 2 Stück sollten es sein, um bei Gitarrenvideos bessere Blickwinkel separat zu erfassen. Wir haben insbesondere darauf geachtet, dass ein Mikrofonanschluss vorhanden ist. Bei guter Beleuchtung liefert das Gerät sehr gute Bildqualität. Ich habe auch einen Zoom H2N, den ich gelegentlich zwischengeschaltet hatte. Ich habe ihn aber weg gelassen und bin direkt mit dem Mikrofon in den Camcorder gegangen. Das Mikro ist ein Rhode M3 mit Batteriebetrieb. Klanglich geht das absolut in Ordnung.

Das Camcorder Modell betreffend kann ich sagen, dass es zu dem Zeitpunkt das beste PLV hatte. Auch ohne angeschlossenem Mikrofon ist der Ton ok, aber nach Raumgröße und Entfernung (bei mir ab 2,50 m) kommt ziemlich deutlich störender Headroom in die Aufnahme. Steht das Mirko 1 m vor der Gitarre, ist alles ok.
Die Alternative wäre ein Gerät von Panasonic. Die haben grundsätzlich deutlich bessere Bildsensoren kosten aber auch mehr. Zudem ist man beim Zubehör eingeschränkt. Es gibt keine Akkus mit langer Laufzeit von Drittherstellern, was bei Panasonic mit ca. 100 € zu Buche schlägt. Diese Geräte liefern auch bei relativ geringer Beleuchtung erstaunlich gute Bildqualität.

Hinsichtlich der Ausleuchtung kann man sagen, dass eine Helligkeit am Objekt bei ca. 1.000 Lux liegen sollte. Viele Camcorder liefern akzeptable Qualität bei ca. 800 Lux. Hierfür kann man sich ein Luxmeter kaufen. Meins hat eine 12 V Batterie. Ich hatte es für 15 € gebraucht kauft. Auch neu sind sie nicht teuer.

Das folgende Interview habe ich mit dem Sony Camcorder auf der Musikmesse bei normaler Hallenbeleuchtung aufgenommen. Dabei habe ich kein natives HD Format verwendet sondern direkt als MP4 über die Standardeinstellung am Gerät: https://www.youtube.com/watch?v=yr87coP_4Lg
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 858
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Ich brauche eine solide und gute Kamera, die guten Ton liefert und ein ordentliches Bild. Es geht eigentlich nur um YouTube und dort wird ja ohnehin die Qualität komprimiert. Von daher sind meine Ansprüche eher im guten Mittelfeld angesiedelt.
Gruß, Troubadix
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5792
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von berndwe »

Ich glaube fast Du bist dann mit dem Gerät das der Rolli vorschlägt gut bedient, oder (etwas drüber im Preis) dem Zoom q8. Bekommst Du vielleicht beide auch gebraucht etwas günstiger.

Ich hab diese Geräte noch nicht benutzt aber einige Kollegen hier haben damit schöne Videos erstellt und unter „Mein MP3“ gepostet.
Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 858
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Den Eindruck habe ich bislang auch. :-)
Gruß, Troubadix
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6350
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Niels Cremer »

Ich muss ehrlich sagen ich finde das mit dem Weitwinkel bei dem Zoom Q4 extrem störend bei normalen Musikvideos, kann mir vorstellen dass das zum Unterrichten etc. Sinn macht, aber ich find es sieht einfach dämlich aus so ein verzerrtes Bild wenn man sich präsentieren möchte. Es gibt wohl auch Software-Lösungen um den Weitwinkel-Effekt im Nachhinein rauszunehmen, aber das bedingt wohl wieder viel Nacharbeit (ich glaube Joe (Voss) hatte dazu mal was gepostet?) ...

Just my 2 cents, eine bessere Idee hab ich auch nicht, ausser der schon von anderen erwähnten Möglichkeit: ich nutze immer mein iPhone (im Moment ein 8er) mit externem Mic, bisher keine Beschwerden.

LG,
Niels
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5792
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von berndwe »

Die Vorschläge die bisher kamen decken die Möglichkeiten die es gibt wohl komplett ab, oder haben wir was vergessen? Jeder Weg hat seine Vor- und Nachteile, da muss der Troubadix sich entscheiden.

Was die optischen Verzerrungen vom Zoom Q8 betrifft kann ich mich dunkel daran erinnern dass der Davanlo mal eine Methode vorgestellt hat wie man das per Software korrigieren kann. (Er stand in seinem Beitrag mit einer Mandoline in der Dusche :wink: ). Ich finde die Diskussion aber nicht mehr.
Antworten