Kameraempfehlung für YouTube

Multitracker, Software-Studios, Mikrophone Noten und Tab-Software

Moderator: RB

Benutzeravatar
Andreas Fischer
Beiträge: 670
Registriert: Sa Apr 27, 2013 7:55 pm
Wohnort: NRW Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Andreas Fischer »

Nachtrag

Software: Eine gute Frage.

Früher nutzte ich Adobe Premiere, aber das kann ich mir nicht mehr leisten.
So etwas mächtiges ist auch nicht leicht zu bedienen und das lohnt nur für jemanden der das Täglich macht denke ich.
Es gibt sicher besseres für den Hobbyanwender
Eine gute kostenlose und günstige Software zum Videoschnitt suche ich aber auch noch.

Gestern habe ich diesen Artikel gefunden, und mir abgespeichert um das mal in den kommenden Tagen genauer anzuschauen.
https://www.chip.de/news/DaVinci-Resolv ... 12435.html
Eventuell eine gute Wahl. Eventuell aber auch zu kompliziert.

Was nutzt ihr so zum Videoschnitt?
Andreas Fischer
Versucht seit 2012 nach 30 Jahren zum 2. Mal Gitarre zu lernen
* Blog
* My Music Community(Engl)
* Deutsches Dulcimer-Forum
Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 855
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Kurzer Zwischenstand:
Im Moment tendiere ich doch zum Q8, da ich da durch ein externes Mikrofon - falls ich das später möchte ( und ich kenne mich, ich werde es wollen... :D ) - noch den Ton verbessern kann. Und das Argument, dass ich mich beim Spielen sehen kann, ist auch schlagkräftig.
Was die Software zur Nachbearbeitung betrifft, muss ich mich noch schlau machen. Ich nutze Linux ( Mint ). Falls dazu jemand Erfahrungen hat, lasse ich mich gerne überzeugen. Mein Linux-Forum hat dazu schon manches gesagt, aber das sind eben keine Gitarristen. Ich freue mich da auch über jeden Tipp. Danke für eure Beteiligung. :-)
Gruß, Troubadix
Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 171
Registriert: Di Okt 23, 2012 10:39 am
Wohnort: Waldenbuch

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Andique »

Danke für die Infos, Namenszwilling! :D
Andreas Fischer hat geschrieben:
Mi Aug 05, 2020 3:43 pm
Andique hat geschrieben:
Mi Aug 05, 2020 3:22 pm
Geht das Mikro direkt in die Kamera?
Welche Software wäre gut, um Bild und Ton in einem Video zusammen zu fügen? Ich habe nur einen Camcorder ohne externen Mikrofoneingang.
Na das kommt doch auif die Kamera an. Ich könnte mein Zoom H4n Pro direkt an eine meiner Kameras anschliessen. Das mache ich aber nicht weil ich das Mikrofon woanders platzieren möchte als die Kamera beziehungsweise Kameras ...
So ganz verstehe ich diesen Satz nicht. Gerade weil du den Zoom an die Kamera anschliessen kannst, könntest du beide doch unterschiedlich plazieren.
liebe Grüsse, Andreas
Es gibt nichts, was es nicht gibt – außer dem Nichts selbst.
Benutzeravatar
Andreas Fischer
Beiträge: 670
Registriert: Sa Apr 27, 2013 7:55 pm
Wohnort: NRW Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Andreas Fischer »

Nur soweit das Kabel reicht.
Ich nutze beides getrennt.
Ist einfach so.
Die Kamera liefert eine Video und eine Audiospur, diese wird mit der Audiospur des Zoom synchronisiert.

Es kommt eben immer darauf an was man aufnimmt.

Mich mit Gitarre zum veröffentlichen habe ich noch nicht aufgenommen, nur mit einer Kamera und internem Mikro für mich ganz allein.

Letztens habe ich einmal 2 Takte mit Ukulele aufgenommen, das war zur Veröffentlichung aber das waren nur 2 Takte und ich einer von ca 160 Spielern, da reichte mir die Webcam mit ihrem internen Mikro.
Andreas Fischer
Versucht seit 2012 nach 30 Jahren zum 2. Mal Gitarre zu lernen
* Blog
* My Music Community(Engl)
* Deutsches Dulcimer-Forum
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Andreas Fischer hat geschrieben:
Mi Aug 05, 2020 3:16 pm
@ Bernd C. Hoffmann, mir ist schon klar dass das Gerät auf dem ich schaue, nicht unwichtig ist bei der bewertung.
Besonders als ehemaliger Fotoprofi der auch viele professionelle Videos gemacht hat, bin ich da ein klein wenig bewandert.
Auch sind 720p nicht immer gleichzusetzen. Dein Video z.b passt für mich optimal in die Rubrik Matsch Tv. Schon nach wenigen Sekundenfiel mir das unangenehm auf und weitergeschaut hab ich dann nicht. Eventuell, mein Fehler.
Ich denke es liegt aber eher an unseren unterschiedlichen Ansprüchen als an meinen Geräten ;-)
Wenn dir das reicht, ists doch ok.
Das Video wurde mit den Standardeinstellungen aufgenommen, also kein natives HD mit individueller Bitrate vor dem Rendern. Was die Nutzung betrifft, halte ich mich an die Google Statistiken, das sind ganz eindeutig Smartphones. Allerdings erwarte ich bei textbasierten Infobeiträgen keine besondere Bildqualität.

Andreas Fischer hat geschrieben:
Mi Aug 05, 2020 3:16 pm
Eventuell solltest du in betracht ziehen on du gern direkt sehen möchtest was du aufnimmst.
Dann wäre eine Kamera mit Klapppdisplay oder ein Handy mit guter Frontkamera die bessere Wahl für dich.
Auch vor der Aufnahme ist es praktisch die Perspektive und den Aufnahmeberich sofort zu beurteilen und einzurichten zu können.
Die Erkennbarkeit hängt davon ab, wie weit der Camcorder entfernt ist. Zudem ist nicht immer auf dem Display sichtbar, was tatsächlich im Video erscheint. Inzwischen hat fast jeder Camcorder und jede Digitalkamera einen HDMI Anschluss, den ich demnächst nutzen werde. Es gibt kleine Zusatzmonitore, die man damit verbinden kann. Die kosten allerdings über 200 €. Ein gebrauchter Desktop Monitor HDMI bekommt man gebraucht schon für ca. 20 bis 30 €. Zur Beurteilung der Perspektive reichen die allemal.

Davinci Resolve wurde angesprochen. Ich würde mir vorher überlegen, was ich genau filmen möchte. Einen Premiere Konkurrenzboliden würde ich als Anfänger nicht empfehlen. Es dauert seine Zeit, bis man da einigermaßen eingearbeitet ist, um die doch sehr umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten zu verstehen. Deswegen hatte ich schon bei Adobe Premiere aufgegeben. Insbesondere sagte man mir, dass Davinci Resolve hauptsächlich den Grafikkartenspeicher nutzt. Wer eine mit 4 oder 6 GB benutzt, naja, Spaß beim Videoschnitt hat man nicht mit jedem PC. Es gibt bestimmt noch mehr kostenlose Programme.

Für ca. 60 € gibt es Filmora. Das gibt es auch kostenfrei, aber dann ist ein Wasserzeichen oder ein Logo des Herstellers drin. Damit kriegen auch Anfänger sehr gute Videos hin. Zudem ist die User Community sehr groß. Wenn man mit mehreren Kameras gleichzeitig aufnehmen möchte, dann bietet sich Video Deluxe von Magix an. Die haben immer wieder Sonderangebote für Newsletter Abonnenten. Zwischen ca. 69 und 79 € wird bei Bestellung der Download Version teuere Effektsoftware dazu gepackt. Dabei spart man mehrere Hundert Euro. Ich hatte mal eine Probeversion getestet. Die Einarbeitung ging auch recht schnell (hatte ich nur mit 1 Camcorder gemacht). Weil es für mich einen gravierenden Nachteil hat, nahm ich davon Abstand. Diese Software funktioniert nur bei aktiver Internetverbindung. Da ich auch im Zug am Laptop schneide, hatte sich das erledigt. Wer es nur zuhause am Desktop nutzen will, sollte kein Problem damit haben.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5770
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von berndwe »

Ich war ja aktuell dabei meine etwas veraltete Fotokamera durch eine neue zu ersetzen und gestern habe ich dann zugeschlagen. Die Diskussion hier hat mich dazu ermutigt (man könnte auch sagen „verleitet“) bei der neuen Kamera eine Stufe höher zu gehen als ursprünglich geplant und gleich eine zu kaufen, die für Videoaufnahmen besser ausgestattet ist. Anvisiert hatte ich ursprünglich eine Sony Alpha 6100, gekauft habe ich nun eine Alpha 6400.

Gestern Abend habe ich dann mit Kamera und Handbuch da gesessen und versucht mich mit den Videofunktionen vertraut zu machen. Ich bin dabei auf eine bisher unerforschte Welt gestoßen :wink: .

Ich habe gelernt dass ich mich zunächst einmal zwischen „PAL“ und „NTSC“ entscheiden muss, und das bevor ich Fotos auf der Speicherkarte aufnehme, denn ein nachträglicher Wechsel des Formats macht ein Neuformatieren dear Speicherkarte notwendig. Und dann gibt es bei jedem Format noch unterschiedliche Dateiformate - die erste Tabelle unten zeigt die Auswahl für PAL, die zweite für NTSC.

Mir ist klar dass die Bildqualität jeweils von oben nach unten abnimmt, aber mir ist unklar ob ich mich für PAL oder NTSC entscheide und welches Dateiformat für meine Zwecke geeignet ist. Mir geht es dabei weniger um den Platzbedarf auf den Speicherkarte als um das Handling der Videos auf meinem Rechner und beim Hochladen auf YouTube.

Vielleicht kann einer der Sachkundigen hier mir einen guten Rat geben.

Angestrebt sind Videos, die in ordentlicher Qualität überwiegend auf Tablet oder PC-Bildschirm gezeigt werden, in seltenen Fällen auf einem mittelgroßen Fernseher.

Besten Dank im Voraus.

(PS: Bei meinem Handy oder bei meiner bisherigen Kamera habe ich zum Videofilmen einfach auf den Aufnahmeknopf gedrückt.)


Bild

Bild
Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 855
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Wenn ich das sehe, ist der Q4n oder der Q8 für mich das Richtige. Es sollte schon das Gitarrespielen im Mittelpunkt stehen und nicht die Technik. :shock:
Gruß, Troubadix
Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Es335 »

Hinter den Begriffen NTSC und PAL verbergen sich unterschiedliche Spezifikationen der Farbverarbeitung für analoges Farbfernsehen. NTSC für die USA und assoziierte und PAL, eigentlich PAL/SECAM, für Europa. Also im Prinzip nichts, was in der heutigen, digitalen Welt noch Bedeutung haben sollte, wenn die sich nicht auch in den Auflösungen und Bildwiederholraten unterscheiden würden.

Beim NTSC-Standard ein Vielfaches von 12 bzw. 30 fps und beim PAL-Standard ein Vielfache von 25 fps, wobei die filmtypischen Bildwiederholraten von 24 bzw. 48 fps von beiden Standards beherrschen werden.

Da in der heutigen Zeit nahezu jedes Endgerät über vielfältige Umwandlungsmöglichkeiten verfügt, könnte man das eigentlich per Münzwurf entscheiden. Wenn man sich aber anschaut, mit welchen Bildwiederholraten heutige Displays arbeiten (60 bzw. 120 fps) scheint sich ein später und unerwarteter Vorteil von NTSC über das ehemals technisch besserer PAL abzuzeichnen. :wink:
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Ich sehe gerade, dass der "Es335" seinen Beitrag zum TV Signal abgesetzt hat, während ich noch am Schreiben war.

berndwe hat geschrieben:
Do Aug 06, 2020 9:30 am
Ich war ja aktuell dabei meine etwas veraltete Fotokamera durch eine neue zu ersetzen und gestern habe ich dann zugeschlagen. Die Diskussion hier hat mich dazu ermutigt (man könnte auch sagen „verleitet“) bei der neuen Kamera eine Stufe höher zu gehen als ursprünglich geplant und gleich eine zu kaufen, die für Videoaufnahmen besser ausgestattet ist. Anvisiert hatte ich ursprünglich eine Sony Alpha 6100, gekauft habe ich nun eine Alpha 6400.

Gestern Abend habe ich dann mit Kamera und Handbuch da gesessen und versucht mich mit den Videofunktionen vertraut zu machen. Ich bin dabei auf eine bisher unerforschte Welt gestoßen :wink: .

Ich habe gelernt dass ich mich zunächst einmal zwischen „PAL“ und „NTSC“ entscheiden muss, und das bevor ich Fotos auf der Speicherkarte aufnehme, denn ein nachträglicher Wechsel des Formats macht ein Neuformatieren dear Speicherkarte notwendig. Und dann gibt es bei jedem Format noch unterschiedliche Dateiformate - die erste Tabelle unten zeigt die Auswahl für PAL, die zweite für NTSC.

Mir ist klar dass die Bildqualität jeweils von oben nach unten abnimmt, aber mir ist unklar ob ich mich für PAL oder NTSC entscheide und welches Dateiformat für meine Zwecke geeignet ist. Mir geht es dabei weniger um den Platzbedarf auf den Speicherkarte als um das Handling der Videos auf meinem Rechner und beim Hochladen auf YouTube.

Vielleicht kann einer der Sachkundigen hier mir einen guten Rat geben.

Angestrebt sind Videos, die in ordentlicher Qualität überwiegend auf Tablet oder PC-Bildschirm gezeigt werden, in seltenen Fällen auf einem mittelgroßen Fernseher.

Besten Dank im Voraus.

(PS: Bei meinem Handy oder bei meiner bisherigen Kamera habe ich zum Videofilmen einfach auf den Aufnahmeknopf gedrückt.)

Hallo Namensvetter,

ich kann Dir nur den Tipp geben, den ich selbst anwende, wenn ich ein neues Gerät gekauft habe. Zuerst habe ich mir klar gemacht, was für einen Zweck das Video hat. Für Interviews brauche ich keine herausragende Bildqualität. Mit Ausnahme der veralteten Kassetten-Camcorder reichten hierfür die Standardeinstellungen für direktes MP4 Format völlig aus. Man muss auch den Aufwand bei der Nachbearbeitung in Betracht ziehen. Bei einem fertigen MP4 Video muss ich nur die ungewünschten Szenen herausschneiden. Sind das belanglose Teile, wie am Anfang und Ende das Drücken des Aufnahmeknopfes, dann ist das Video schon direkt einsatbereit und kann hochgeladen werden. Ansonsten probiere ich alle tabellarischen Vorgaben aus, notiere für jeden Test alle relevanten Einstellungen und speichere sie auf dem PC ab, damit ich nicht unzählige Speicherkarten kaufen muss. Die Einstellung mit dem besten Ergebnis verwende ich. Dabei überprüfe ich in einem weiteren Test die Bitrate, indem ich schnelle Rajeos aufnehme. Hierbei sieht man die Qualität in der Handbewegung: Verschwimmt die Handbewegung, dann setze ich die Bitrate so hoch, bis das Bild klar ist.

Bezüglich Pal und NTSC
Pal ist das Fernsehsignal für Deutschland, NTSC für USA und auch einige eurpäische Länder. Moderne TV Geräte erkennen, ob das Signal in PAL oder NTSC ankommt und passen sich automatisch an. Manche erkennen es nicht, bieten aber die Möglichkeit zur manuellen Umschaltung. Für Videoportale wie z,B. Youtube, Vistia etc. ist das völlig belanglos, weil dort eine Formatumwandlung stattfindet, für das das TV Signal keine Rolle spielt, auch wenn das Video auf einem TV abgespielt wird.

Effizienz für Nachbearbeitung
Eventuell füge ich Text hinzu, z. B. bei einem englischen Interview die deutsche Übersetzung. Die originale Bitrate steht in den Dateieigenschaften. Um den PC für die Nutzung durch das Rendern nicht auszubremsen, verwende ich hierfür einen zweiten PC oder ein Laptop. Damit bleibt die komplette Leistung für die eigentliche Arbeit erhalten.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5770
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von berndwe »

Ich danke Euch ES335 und Bernd. Das Bild ist nun etwas klarer (mein Bild von der Sache ist gemeint, nicht das Kamerabild :wink: )
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3566
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Bernd C. Hoffmann »

Ich habe heute was erlebt!

Meine beiden Sony HD Camcorder (gleiches Modell) kriegen auch sehr ordentliche Aufnahmen hin. Für einen Gitarristen ist es immer nützlich, wenn man eine Infrarotfernbedienung hat. Dann kann man die Aufnahme beider Camcorder direkt von der Sitzposition starten und stoppen und muss nicht hin und her laufen. Einige Geräte lassen sich auch per NFC über ein Smartphone steuern.

Heute Morgen habe ich den Sony Support angerufen und gesagt, welches Gerät ich habe. Dann habe ich gefragt, welche 4K Camcorder eine Infrarotfernbedienung haben. Der Mann war offensichtlich ein Ausländer und hatte einige Male nachgefragt, weil er etwas nicht verstanden hat. Auch musste ich ihn korrigieren, weil mir aufgefallen ist, dass er nach etwas Falschem suchen wollte. Dann fragte er, ob er mir eine Liste per Email zusenden darf. Ich habe zugestimmt und war gespannt wie ein Flitzebogen. Voller Spannung machte ich die Email auf. So einen absoluten Müll habe ich nicht erwartet. Das waren alles uralte Modelle, die schon fast 10 Jahre oder länger End of Line sind und als Aufnahmemedium MiniDV Kassetten verwenden :aua: Also dämlicher geht es wirklich nicht.
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
stringbound
Beiträge: 2024
Registriert: Mi Aug 29, 2007 2:16 pm
Wohnort: Potsdam

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von stringbound »

Ich nutze ein Zoom Q8, das hat von Hause aus ein gutes Bild und einen guten Klang, es kann aber auch mit Zubehör (Verlängerungskabel für eingebaute Mikros) und externen Mikrofonen benutzt werden. der Vorteil ist, dass sich die Mikros richtig platzieren lassen. Die Nachbearbeitung mache ich mit HandyShare (Video schneiden und Audio normalisieren). Zusätzlich habe ich das Programm Liquivid, mit dem kann ich das Fischauge entzerren.

Das Zoom Q8 gibt es für 333.- Euro und das Zoom ECM-3 Verlängerunskabel liegt bei 116.- Euro. HandyShare gibt es als kostenlosen Download bei Zoom. Mit dem Q8 und dem Verlängerungskabel ist man gut aufgestellt und falls das nicht reicht, kann man auch externe Mikros nutzen. Zusätzlich kann das Q8 auch als Audiointerface und Webcam genutzt werden. Schön ist, dass man das Display drehen kann und den Bildausschnitt der Aufnahme kontrollieren.
Zuletzt geändert von stringbound am Di Aug 11, 2020 12:31 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10658
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Holger Hendel »

Es wurde ja schon alles gesagt, nur noch nicht von mir. ;)

zoom q8: Habe ich immer noch hier, finde ich von den Sound-Möglichkeiten her klasse, leider ist die Videoqualität nicht mehr zeitgemäß; würde mir keine Freude bereiten ein Video in dieser Qualität zu schauen weil ich (als yt-"heavy user") höhere Auflösung gewohnt bin. So richtig klar wurde mir das letzten Mittwoch als ich beim Fingerpicker´s Summercamp das Gastspiel von Sammy Vomacka filmen durfte: Die q8 blieb nach einem equipmentcheck im Koffer, als Hauptkameras kamen dann eine gopro 7 und ein aktuelles iphone zum Einsatz. :? Es ist ein himmelweiter Unterschied zwischen z.B. einer aktuellen gopro und der q8. So bin ich nun wieder bei der Lösung Video (gopro) und Audio (herkömmliche Heimstudio-Peripherie) getrennt aufzunehmen angelangt. Wahrscheinlich so lange bis es eine gescheite, finanzierbare Kamera am Markt gibt.

software: Das kostenlose Davinci-Zeug kann ich uneingeschränkt empfehlen. Für das was Du vorhast (wenn ich es eingangs richtig verstanden habe z.B. einen Titel von Beginn bis Ende mit einer Kameraeinstellung durchspielen) sollte die Einarbeitungsphase hinhauen, auch im Selbststudium.
Benutzeravatar
troubadix
Beiträge: 855
Registriert: Fr Jul 20, 2007 6:04 pm

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von troubadix »

Vielen Dank euch allen für euer Mitdenken und die vielen Tipps dazu. Ich denke, dass der q8n für meine Zwecke ausreichend ist. Die Bildqualität ist nicht so ganz klasse, aber ich denke, dass das für YT ausreichend sein wird.
Gruß, Troubadix
Benutzeravatar
Andreas Fischer
Beiträge: 670
Registriert: Sa Apr 27, 2013 7:55 pm
Wohnort: NRW Erkrath bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kameraempfehlung für YouTube

Beitrag von Andreas Fischer »

troubadix hat geschrieben:
Mo Aug 10, 2020 2:08 pm
..... dass das für YT ausreichend sein wird.
DAS kommt auf deine ZIELGRUPPE an.
Andreas Fischer
Versucht seit 2012 nach 30 Jahren zum 2. Mal Gitarre zu lernen
* Blog
* My Music Community(Engl)
* Deutsches Dulcimer-Forum
Antworten