Tonabnehmer hinüber …

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

Antworten
fretworker
Beiträge: 414
Registriert: Sa Jul 14, 2007 1:04 pm

Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von fretworker »

Hallo,
in meiner Lakewood ist ein Unterstegabnehmer verbaut und wurde lange nicht benutzt. Leider kommen nur noch Brummen, Rauschen und "wolkige" Geräusche heraus – der ist wohl hinüber. Kann man sowas reparieren (wer macht sowas?), oder muss man den tauschen?

Danke und Grüße
Gruß, fretworker
Benutzeravatar
RolfD
Beiträge: 529
Registriert: Fr Dez 31, 2010 1:42 pm
Wohnort: Wetter/Hessen
Kontaktdaten:

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von RolfD »

... Lakewood hat lange Zeit die Produkte von B-Band verbaut, das, was du schreibst, deutet sehr auf einen solchen hin. Nun kommt es drauf an .... hast du denn auch eine Regeleinheit in der Zarge verbaut oder handelt es sich um einen einfachen Pickup mit Endpin-Buchse ??
Ansonsten: hier findest du Hilfe bei B-Band-Produkten:
https://shop.rall-online.net/Tonabnehme ... ren/B-Band
Grüße
Rolf
fretworker
Beiträge: 414
Registriert: Sa Jul 14, 2007 1:04 pm

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von fretworker »

Da lag ich falsch mit der Definition. Das Ding ist innen unter der Decke montiert, und hat keine Regeleinheit. K&K, Schatten? Keine Ahnung …
Gruß, fretworker
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5307
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von Niels Cremer »

Batterie mal geprüft/erneuert (falls aktiv)? Buchse mal geprüft/gereinigt? Kabel überprüft? Alles die "usual suspects" ... ein unter der Decke verklebter Piezo geht normalerweise ja nicht einfach so kaputt?

LG,
Niels
fretworker
Beiträge: 414
Registriert: Sa Jul 14, 2007 1:04 pm

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von fretworker »

Batterie gibt‘s nicht, Kabel ist okay, Buchse - schaue ich mal. Ich hatte zuerst auch auf den Verstärker getippt, aber der ist okay. An einem Bassamp hatte ich dann die selben Phänomene, muss also der TA sein. Wie reinigt man eine Buchse? Wattestäbchen?
Gruß, fretworker
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5307
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von Niels Cremer »

Wenn du Amp und Kabel (?) ausschließen kannst würde ich die Buchse mal ausbauen und reinigen, weiß nicht ob das was bringt da mit einem Wattestäbchen reinzugehen ... ? Evtl. auch den PU selbst mal überprüfen ob er noch fest sitzt an der Decke? Mehr fällt mir nicht ein ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2261
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von Gitarrenmacher »

fretworker hat geschrieben:
Mo Mai 18, 2020 1:17 pm
Da lag ich falsch mit der Definition. Das Ding ist innen unter der Decke montiert, und hat keine Regeleinheit. K&K, Schatten? Keine Ahnung …
Mach mal ein Bild. Geht doch einfach mit dem Handy und der Selbstauslöserfuntion.
Einfach nur vom Rumliegen gehen weder Schatten noch K&K kaputt. Ich tippe....Buchse oxidiert.
4mm Rundstab, einen Streifen Stoff drum, noch besser Fensterleder, das ganze mit reichlich Kontaktspray einjauchen und drehend putzen. Die an den Kontaktflächen ist oft die obere Galvanikschicht weggerieben. Als Trägerschicht/Haftvermittler dient meist Kupfer. Das oxidiert dann gerne zu Grünspan.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
fretworker
Beiträge: 414
Registriert: Sa Jul 14, 2007 1:04 pm

Re: Tonabnehmer hinüber …

Beitrag von fretworker »

Heißen Dank, das werde ich mal probieren.
Gruß, fretworker
Antworten