Klein-PA digital

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

wuchris
Beiträge: 4295
Registriert: So Nov 25, 2007 11:08 am
Wohnort: Regensburg

Re: Klein-PA digital

Beitrag von wuchris »

Jeradachs hat geschrieben:
Do Jan 25, 2024 7:40 pm
- Wissen ob irgendwer auch Erfahrungen mit den HK-Elements hat.
Ja, hier. Nutzen die HK Elements (1x aktiver Sub, 2x 4er Top) für unser Unplugged Duo seit 2012. Bin nach wie vor begeistert, was das kleine Set kann. Outdoor auf Geburtstagen, Hochzeiten, Firmenfeiern,... bis ca 120 Leute, würde uns das doppelte Besteck gut tun, aber bisher hat sich tatsächlich nie einer beschwert, dass es zu schwach klingen würde. Leider finde ich die Teile nirgends im Verleih in der Nähe von Regensburg.

Zu deinen anderen Fragen kann ich dir nicht weiterhelfen, weil ich entgegen deiner Meinung der Ansicht bin, dass es relativ (!) wurscht ist, ob man in ein Soundcraft UI 12 oder sonst was einstöpselt, so lange das, was ins Mischpult kommt sowohl in musikalischer als auch technischer Hinsicht das Prädikat "gut" verdient.
Ich verstehe aber jeden, der technisch das beste haben will und hier weiter sucht. Wahrscheinlich wird man aber nie finden.

Ich habe so oft schon Musiker gehört, die ihre 2 AER Compact 60 hingestellt haben, je ihre Gitarre und ihr Mikro angeschlossen haben, kurz (2 Minuten) gesoundcheckt haben und mich dann vom Hocker gehauen haben, dass ich mir abgewöhnt habe zu glauben, ich könnte mit besserem Equipment mein fehlendes Können überblenden.
Was allerdings nicht heißt, dass ich es nicht trotzdem versuche ;-)
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2437
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Klein-PA digital

Beitrag von thust »

Es wäre wirklich mal interessant eine Equipment Vergleichstest zu machen.
Vielleicht lässt sich so was mal als "Forumstreffen" organisieren.
Verschiedene Mixer und verschiedene Boxen /PA.
Man hat ja selten die Möglichkeit so etwas 1 zu 1 zu vergleichen. Alles andere als ein 1 zu 1 Vergleich gibt IMHO auch keinen Sinn.
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 11857
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Holger Hendel »

In einigen Musikhäusern lässt sich so ein 1:1-Vergleich durchführen, sogar relativ bequem. Meine letzte positive Erfahrung diesbezüglich hatte ich bei PPC / Hannover. Natürlich mit Einschränkungen (idR sind die Räume der PA-Abteilung nicht so groß wie ein zu beschallendes Veranstaltungszentrum) doch man bekommt einen Eindruck.
www.holgerhendel.com | facebook | youtube | twitch | Heavy Silence - finest acoustic cover
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2437
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Klein-PA digital

Beitrag von thust »

Ich würde das mit ein paar Musiker Kollegen gemeinsam ganz gut finden.
Oder einen Beschallungs-Workshop.
Jeradachs
Beiträge: 9
Registriert: Do Nov 17, 2022 11:51 pm

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Jeradachs »

Moin

Musste mich in der letzten Zeit etwas mehr um mein Geld verdienen kümmern. Daher erst jetzt wieder ein Lebenszeichen von mir.

1) Soundbeispiele sind natürlich nicht machbar, weil mehrfache digitale Wandlung genau die Feinheiten, von denen ich spreche, vernichten. Von meiner homepage kann man sich ein paar Musikbeispiele runter laden. Etwas älter und mit irgendwelchen Tascam-Dingern aufgenommen. Und heute fehlt oft das Schlagzeug.

2) ja, ich habe ähnliche Diskussionen mehrfach angezettelt und neben vielen überflüssigen Kommentaren, die ich gelesen habe, auch ne Menge gelernt. Und zwar von den Leuten, die schreiben, was sie gemacht haben, und warum.

3) die HK-Element kostet mich immer wieder Nerven, weil sie in zu kurzem Abstand immer wieder anders klingt. Erst ab 5m habe ich das Gefühl, dass sich der Sound homogenisiert. Und in 20m dominiert der hohe Mittenbereich und trägt dann „Kilometer weit“. Ohne EQ geht da eigentlich nichts. Und Rock‘n‘Roll kommt da auch nicht rüber. Aber die Stimme unserer Sängerin ist noch nie besser präsentiert worden. Noch kommt sie nicht in die Tonne.

4) dass man gute Auftritte hin bekommt, auch wenn die Technik suboptimal (singen über Acoustic-Amp), zeichnet einen guten Musiker aus. Und zum Beispiel bei meinem Kontrabass habe ich im Kammerorchester keine Wahl. Ich habe nur den einen, und der kann nur so klingen, wie er eben klingt. Meine Ohren sind deswegen trotzdem nicht damit zufrieden.

Bei Gitarre und Gesang ist das anders. Zwar ist mein Equipment inzwischen genauso teuer wie der Bass, aber die Technik verbessert sich ständig gerade in dem unteren semi-professionellen Bereich, in dem ich mich bewege. Das Allen&heath pult cq20b war da ein grosser Wurf. Aber die Effekte … s.o.

Nachdem ich gerade jetzt wieder den direkten Vergleich zwischen der analogen Qualität von Dynacord und eben dem „Kompromis-Pult“ Boss RC600 hatte, stelle ich fest: Ja analog ist von digital erreicht, aber noch nicht geschlagen.
Wenn Analog gut funktioniert, dann macht es viel Spass, den man sich mit Digitalpulten schwer erarbeiten muss.

5) meine aktuelle Hoffnung besteht darin, dass A&H dem CQ20B wenigstens einen brauchbaren Hall verpasst, oder ich mal das Yamaha DM3 testen kann, und der Sound so viel besser ist, dass seine Nachteile gegenüber dem CQ20B verblassen. Oder ein neuer Player kommt mit etwas gutem auf den Markt.

So ich hoffe jetzt nicht zu viel Unruhe gestiftet zu haben. Vielen Dank für Eure Antworten.

Olaf
Jeradachs
Beiträge: 9
Registriert: Do Nov 17, 2022 11:51 pm

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Jeradachs »

thust hat geschrieben:
Do Feb 01, 2024 10:28 am
IOder einen Beschallungs-Workshop.
Ja Beschallungsworkshop finde ich auch gut. Vorschlag:

Session in Frankfurt, Schönau in Giessen, Lakewood in Giessen, oder bei mir in Nidda

Olaf
Benutzeravatar
guitar-hero
Beiträge: 2575
Registriert: Mi Feb 09, 2005 3:34 pm
Wohnort: Hattingen Town

Re: Klein-PA digital

Beitrag von guitar-hero »

Gezz ma ehrlich, Jeradachs,

wo hast DU denn jemals einen musikalischen Beitrag geleistet?

Du laberst, wie anderswo, ohne Ende.

Du bist für mich ein Troll.

SCNR.
Werner
________________________________________________________________
"Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur zu selten dazu."
Jeradachs
Beiträge: 9
Registriert: Do Nov 17, 2022 11:51 pm

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Jeradachs »

Naja schau doch mal bei www.dolphinsandstars.de nach.
Da trolle ich mich rum.
:bide:
Jeradachs
Beiträge: 9
Registriert: Do Nov 17, 2022 11:51 pm

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Jeradachs »

PS.: Die audiofiles gehen nur am Rechner.
Benutzeravatar
guitar-hero
Beiträge: 2575
Registriert: Mi Feb 09, 2005 3:34 pm
Wohnort: Hattingen Town

Re: Klein-PA digital

Beitrag von guitar-hero »

Gefällt mir.
:)
________________________________________________________________
"Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur zu selten dazu."
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 5650
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Rolli »

Jeradachs hat geschrieben:
Fr Feb 02, 2024 10:54 am
Naja schau doch mal bei www.dolphinsandstars.de nach.
Da trolle ich mich rum.
:bide:
Okay, aber 96khz? Wahrscheinlich klingt dann der Mojo von ollen Single Coils authentischer?
Schöne Grüße, Rolli
www.daskulturgut.de - KulturGUT
www.rolandkalus.de - Gitarrencoaching
Jeradachs
Beiträge: 9
Registriert: Do Nov 17, 2022 11:51 pm

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Jeradachs »

[/quote]
Okay, aber 96khz? Wahrscheinlich klingt dann der Mojo von ollen Single Coils authentischer?
[/quote]

Na wie wär‘s, im Frühjahr in der Pfalz:
Technik-Vergleich auf dem Kulturgut?
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 5650
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Klein-PA digital

Beitrag von Rolli »

Jeradachs hat geschrieben:
Sa Feb 03, 2024 2:33 pm
Okay, aber 96khz? Wahrscheinlich klingt dann der Mojo von ollen Single Coils authentischer?

Na wie wär‘s, im Frühjahr in der Pfalz:
Technik-Vergleich auf dem Kulturgut?
Meinetwegen, wenn wir einen Termin hinbekommen.

Ich hätte im Angebot: Midas MR18, Soundcraft Ui24R, 2 verschiedene AER PA Systeme, optional mit 15er Alto Subs. Alle Verarbeitung max. poppelige 48khz. Aber mal im Ernst, wenn ich jetzt die Berliner Philharmoniker mit Mahlers 5ter, Julian Lage oder meinetwegen die Pat Metheny Group verstärken dürfte, könnte ich ja jeglichen Aufwand verstehen, der das kleinste Quäntchen an Audio-Details rauskitzelt, aber bei so schnöder Amateur- oder Dilettanten-Mucke die unsereins so macht, ist das nmM Wumpe. Da sollte die saubere Beherrschung der Instrumente im Vordergrund stehen. Aber das ist nur meine Meinung.
Schöne Grüße, Rolli
www.daskulturgut.de - KulturGUT
www.rolandkalus.de - Gitarrencoaching
leo
Beiträge: 400
Registriert: Di Okt 03, 2006 4:16 pm
Wohnort: diez

Re: Klein-PA digital

Beitrag von leo »

Rolli hat geschrieben:
So Feb 04, 2024 3:56 am
...aber bei so schnöder Amateur- oder Dilettanten-Mucke die unsereins so macht, ist das nmM Wumpe. Da sollte die saubere Beherrschung der Instrumente im Vordergrund stehen. Aber das ist nur meine Meinung.
Wo du recht hast, hast du recht, Rolli.
Aber sowas von...

LG Leo
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 20007
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: Klein-PA digital

Beitrag von RB »

Meine Überzeugung ist die: Gute Darbietung ist wichtiger, als alles andere. Also stimme auch ich mit dem Rolli überein.
Antworten