Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

Benutzeravatar
MattesD
Beiträge: 119
Registriert: Fr Feb 06, 2015 7:32 pm

Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von MattesD »

Hi zusammen.

Es ist nun beschlossen. Es wird wieder in absehbarer Zeit live gespielt - kleine Veranstaltungen bis vielleicht 50-70 Personen.

Dazu such(t)e ich einen Akustik-Amp der gleichzeitig auch mit nem Mikrofon betrieben werden kann und der auch nicht zu dünn im Gesang klingt und am besten noch eine kleine Effektsektion für den Gesang hat.

Nun wurde mir dieser amp hier angeboten: https://www.marshallamps.de/produkte/as100d.html

und der scheint das alles zu haben.

Preis dafür: 365,00 €

Kennt den jemand und kann mir meinen guten Ersteindruck bestätigen ?
Benutzeravatar
HR
Beiträge: 762
Registriert: Mo Jul 27, 2009 11:45 am
Wohnort: Salzburger Land
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von HR »

Hallo MattesD,

ich habe den kleinen Bruder AS50D. Als ich den vor einigen Jahren gekauft habe, habe ich vorher beim Händler getestet. Die Larrivee mit einem Untersattel-Tonabnehmer war da nicht recht überzeugend. Mit einer anderen Gitarre mit einem k&k Mini hat der Verstärker aber einen sehr guten Ton gebracht (und tut es auch heute noch). Ich habe später dann einen k&k Vorverstärker dazwischen geschalten. Der brachte aber nicht wirklich eine Verbesserung. Obwohl der AS50D nur nur einen 2-Kanal EQ hat, lässt sich der Ton sehr gut regeln.
Mit Mikro habe ich an diesen Verstärker noch keines angeschlossen und somit leider auch gar keine Erfahrung.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5456
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von Niels Cremer »

Ich kann auch nur Erfahrung mit dem kleinen Bruder, dem 50er, teilen den Marybeth d‘Amico spielte mit der ich mal eine Zeit lang getourt bin. Der hat mir damals weder klanglich gefallen, noch konnte er von der Leistung her beeindrucken, vor allem beim Betrieb Gitarre & Mic, aber es mag sein dass der AS100D mit doppelter Leistung da ganz anders dasteht. Der Amp ist allerding soweit ich weiß sauschwer, was für mich an Aspekt wäre ... 😉

Ich hatte damals übrigens einen 50Watt TraceAcoustic combo von TraceElliot, der war im vergleich um welten besser, den gibt‘s auch in einer 100er Version mit 4 (kleinen) speakern, der klingt phantastisch, gibt‘s auch als Neuauflage aber very teuer ... :)

Ich würd einfach mal ein paar amps anspielen/ausprobieren bevor du dich entscheidest.

LG,
Niels
Benutzeravatar
landmesser
Beiträge: 1519
Registriert: Di Okt 04, 2011 10:13 am
Wohnort: 27232 Sulingen
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von landmesser »

Moin,

ich habe einige Jahre lang den Vorgänger AS80 gehabt. Das Teil hatte wenig Spielereien, konnte sich aber richtig durchsetzen.

Klingt für mich und meine Musik gut (Blues, Ragtime, Slide der rauheren Art). Tom Shaka spielt z.B. live einen Marshall AS100 und es klingt super. Für eine Klassikgitarre würde ich zu was anderem raten.

Ein guter Test für mich ist, einen Akustikverstärker neben ein Schlagzeug zu stellen. Dann merkst du, ob er sich durchsetzen kann oder nicht. Die reine Wattzahl sagt da wenig. Marschalls und in deer höheren Preisklasse die AERs können das.

Viele Grüße
landmesser
Der sich die rechte Socke nicht mehr mit der Zange anzieht
tbrenner
Beiträge: 3311
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von tbrenner »

Mein früherer Bandkollege hatte die 50 W-Ausführung und ich fand die grundlegende Anforderung - einen akustischen Gitarrenton möglichst neutral zu verstärken - nicht besonders gut gelöst.
In der E-Gitarrenwelt sind die Marshalls ja ne Macht; diese Acousticamps sind es für meinen persönlichen Soundgeschmack nicht.
Da gibt´s selbst im unteren Preissegment schöner klingende Sachen; Laney hatte da z.B. was überraschend gut klingendes und auch z.B. die Fishman Loudboxes sind nicht soo teuer.

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10250
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von Holger Hendel »

Hab die 50W-Marshall-Kiste gleich zwei Mal. Kann man ein Akustik-Fullstack draus bauen... :lol: :aua: Mehr als ca. 300 Kouln in einen Amp zu investieren käme für mich aus heutiger Sicht nicht mehr in Frage (außer Roland cube street ex), die Dinger sind mMn immer Notlösungen da sie dem Klang der Guitarre ihren Klangstempel aufdrücken, es sei denn, das ist integraler Bestandteil meines Sounds. Doch ich möchte einfach nur meine Gitarre lauter bekommen und das möglichst unkompliziert - deshalb ist eine solide Aktivbox wie z.B. eine db technologies ingenia ig2t für mich der Trick. Lüddes Pult davortüdeln und man hat in PA-technischer Hinsicht Frieden und Lautstärkereserven bis zum Ende.

365 für den großen Marshalltrümmer ist ein okayer Preis, finde ich. Doch das angesprochene sehr hohe Gewicht (ordentlich über 20 Kg)...würde ich mir echt überlegen, so eine ingenia ig2t wiegt nur schlanke 12,8 Kg, bequem mit einer Hand tragbar.
Benutzeravatar
MattesD
Beiträge: 119
Registriert: Fr Feb 06, 2015 7:32 pm

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von MattesD »

Was wäre denn eine kleine Lösung für eine Akustikgitarre ( mit LR Baggs Anthem ausgestattet )
und Gesang. Ich glaube auch allmählich, dass ein Akustikamp auch schnell an seine Grenzen stösst. Es wäre nämlich auch möglich, dass ich ab und an mal solche Swing-Nummern singe ( wobei dann ein Playback aus einer externen Audioquelle wie z.b. in iPhone ) laufen würde. Was wäre denn da zu empfehlen - also was für eine Aktivbox und was für ein Mixer ? Problem ist, dass hier in der Nähe nichts ist wo man sowas mal in Ruhe und adäquat testen kann. Akustikgitarre und Gesang im MusicStore testen ?? Da müsste ich schon Nachts da einbrechen um die Ruhe dafür zu haben :D

Mein Schwager ist in der Veranstaltungsbranche und erzählte mir vom Allen & Heath ZED-10 und einer passenden Aktivbox. Habt ihr da nen Tip ?
Benutzeravatar
MattesD
Beiträge: 119
Registriert: Fr Feb 06, 2015 7:32 pm

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von MattesD »

Was wäre denn z.b mit denen hier:

https://www.thomann.de/de/the_box_pa110_a_bundle.htm

und dem hier als Mixer:

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/All ... 009673-000


Ich meine sogar, dass mir diese Kombi mal nahegelegt wurde.


Gibt es imm MusicStore vergleichbare Aktivboxen wie die von Thomann ?
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5011
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von berndwe »

Ich hab den 50er mal besessen. Er färbt den Klang schon
wenig.

Heute spiele ich überwiegend über Mischpult + Aktivbox. Funktioniert gut.
Zuletzt geändert von berndwe am Sa Aug 01, 2020 3:54 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5456
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von Niels Cremer »

Ich hab viele Jahre über zwei Nova Aktivboxen und einen kleinen 8-Kanal Mischer meine Kneipen-Gigs bestritten, Auf den Gesang etwas Hall aus dem Pult, für die Gitarre noch ein floorboard mit ein paar ausgesuchten Effekten davor und ich hatte immer einen super sound, ist natürlich was anderes als einen (kleinen) Akustik-Amp in der Ecke stehen zu haben. Zu den Thomann-Boxen speziell kann ich nichts sagen, aber so ein set-up ist generell sicher nicht schlecht. Mir wär‘s mittlerweile zu viel Schlepperei und Auf- bzw Abbauerei ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
MattesD
Beiträge: 119
Registriert: Fr Feb 06, 2015 7:32 pm

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von MattesD »

Hi ! Ich denke ich werde restmal ne kleine AktivBox und nen kleinen Mischer nehmen. Nachdem ich so drüber nachgedacht habe ist mir so ein Akustik-Amp wohl nicht das richtige - besonders wenn ich auch Gesang mache und der nicht durch so einen kleinen Lautsprecher tönen soll. Und so ein kleines Aktiv-Set ist auch nicht teurer.

Da ich das nicht testen kann, werde ich mal die RCF-Boxen von MusicStore testen. Zurückgeben kann ich ja immer.
Benutzeravatar
MattesD
Beiträge: 119
Registriert: Fr Feb 06, 2015 7:32 pm

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von MattesD »

Niels Cremer hat geschrieben:
Sa Aug 01, 2020 1:44 pm
RCF sind in der Regel eine gute Wahl!
Ein Mixer mit Effektsektion - was taugen die Behringers ? Man sagt denen ja nicht oft was gutes nach, aber ie Praxisberichte klingen irgendwie immer besser ?!
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5456
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von Niels Cremer »

Ich selbst hatte einen Alesis, der war iO, über die Behringer hört man oft, dass es Qualitätsprobleme gibt und/oder dass sie nicht klingen, aber wenn ich ehrlich bin kann ich das von denen, die ich so bisher gehört habe bzw bei anderen Musikern in Gebrauch gesehen/gehört habe nicht wirklich bestätigen, die waren eigentlich auch immer ok ... ¯\_(ツ)_/¯

LG,
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenspieler
Beiträge: 7669
Registriert: Mi Feb 25, 2009 7:46 am
Wohnort: North German Lowland
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Marshall AS100D Acoustic-Combo

Beitrag von Gitarrenspieler »

Ich habe auch schon mehre Akustikamps durch. Zwei sind geblieben. Erstens ein Roland AC-60 Stereo-Akustik-Amp, der sieht zwar kein aus und hat „nur“ 30 Watt pro Kanal aber Zahlen sind bei dem Schall und Rauch. Und zweitens einen Carlsbro Sherwood 60 Watt Akustikamp (auch zwei Kanäle, einer mit XLR-Eingang). Da sitzt ein Celestion GT12 drin und einen Höchtöner kann man per Taster dazuschalten. Den gibt es aber wohl nicht mehr, den hab ich schon ca. 20 Jahre. Mir gefällt der Carlsbro bei der Gesangsübertragung sehr gut.
Gruß Wolfgang Hemd aus der Hose macht noch keinen Varoufakis
https://www.taaken.net
Antworten