truss rod-Frage

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2073
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

truss rod-Frage

Beitrag von JazzDude »

Wird der Kanal in einem E-Gitarrenhals mit aufgeleimtem Griffbrett immer mit einer Konkavität im Längsschnitt gefräst? Anders gefragt, was sind Vor- und Nachteile gegenüber einem ganz geraden Kanal?

Ich starte gerade mit einem Freund ein neues Bastelprojekt, wir wollen zwei Telecasters from scratch bauen.

Pläne, Frässchablonen, Werkzeuge und Hardware kommen von https://shop.gitabou.de/. Holz von https://www.kollitz.de/.
Music is the best. (FZ)
L1
Beiträge: 234
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: truss rod-Frage

Beitrag von L1 »

Kollitz Tonewood ... da würde ich nicht kaufen, die haben keine Ahnung dass es gar kein Tonholz gibt, wie wir doch alle wissen, die führen dieses Unwort sogar im Namen, und verwenden es auch sonst gleich auf der ersten Seite!!! :?

:wink:

:aua:
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17626
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: truss rod-Frage

Beitrag von RB »

Ein Sprachfaschist, willkommen im Club. Gegen "Leutnantin" (aktuelle Planung des Verteidigungsministeriums über die Einführung "weiblicher" Rangbezeichnungen) ist aber Tonholz doch harmlos.

Zuf Frage: Wenn das tr nur in einer Richtung arbeitet, also durch Erzeugung von Zugspannung, kommt mir eine konkave Form notwendig vor, handelt es sich um einen "Selbstkrümmer" dürfte ein ebener Kanal es tun. Das sind meine laienhaften Überlegungen. Was sagen denn die Pläne aus ?
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: truss rod-Frage

Beitrag von Gitarrenmacher »

L1 hat geschrieben:
Sa Sep 12, 2020 11:57 am
Kollitz Tonewood ... da würde ich nicht kaufen, die haben keine Ahnung dass es gar kein Tonholz gibt, wie wir doch alle wissen, die führen dieses Unwort sogar im Namen, und verwenden es auch sonst gleich auf der ersten Seite!!! :?

:wink:

:aua:
:aua: :aua: :aua:
Zum Bau von Musikinstrumenten geeignetes und/oder hergerichtetes Holz. Umgangssprachlich, und in der Weltliteratur anerkannt, auch als TONHOLZ bezeichnet.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: truss rod-Frage

Beitrag von Gitarrenmacher »

JazzDude hat geschrieben:
Sa Sep 12, 2020 11:45 am
Wird der Kanal in einem E-Gitarrenhals mit aufgeleimtem Griffbrett immer mit einer Konkavität im Längsschnitt gefräst? Anders gefragt, was sind Vor- und Nachteile gegenüber einem ganz geraden Kanal?
https://www.kollitz.de/.
Ich würde eine gerade Nut fräsen, um einen Doppelstab oder sogar einen doppelt wirkenden Stab einsetzen.
Einfacher zu machen und in der Anwendung komfortabler.
Sowas hier.....
https://www.thomann.de/de/goeldo_ws44g_ ... gLuSfD_BwE
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2073
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: truss rod-Frage

Beitrag von JazzDude »

Ich habe gerade Doppelstäbe gekauft, die sehen exakt so aus wie der Göldostab. Also gerade Rinne. Danke.
Music is the best. (FZ)
L1
Beiträge: 234
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: truss rod-Frage

Beitrag von L1 »

Gitarrenmacher hat geschrieben:
Sa Sep 12, 2020 2:04 pm

:aua: :aua: :aua:
Zum Bau von Musikinstrumenten geeignetes und/oder hergerichtetes Holz. Umgangssprachlich, und in der Weltliteratur anerkannt, auch als TONHOLZ bezeichnet.
Tut mir leid, dass ich mich zu meinem ironischen Beitrag habe hinreißen lassen (die ewigen Diskussionen um "es gibt kein Tonholz" in Foren immer wieder nerven (mich) tierisch ...
Hatte nicht damit gerechnet, dass jemand das ernst nimmt :wink:
Sorry für kleines OT, bin schon wieder weg.
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2073
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: truss rod-Frage

Beitrag von JazzDude »

RB hat geschrieben:
Sa Sep 12, 2020 12:46 pm
Ein Sprachfaschist, willkommen im Club. Gegen "Leutnantin" (aktuelle Planung des Verteidigungsministeriums über die Einführung "weiblicher" Rangbezeichnungen) ist aber Tonholz doch harmlos.

Zuf Frage: Wenn das tr nur in einer Richtung arbeitet, also durch Erzeugung von Zugspannung, kommt mir eine konkave Form notwendig vor, handelt es sich um einen "Selbstkrümmer" dürfte ein ebener Kanal es tun. Das sind meine laienhaften Überlegungen. Was sagen denn die Pläne aus ?
Mein Gott, Reinhard, wieso diese kurze Lunte heute? Hast den Smilie nicht gesehen?

Der Plan zeigt eine konkave Rinne, ich habe aber 2-Wege Stahlstäbe jekooft, mir war vorher nicht klar, dass diese beiden Dichotomien (1-Weg/2-Weg, eben/konkav) zusammenhängen.
Zuletzt geändert von JazzDude am Mo Sep 14, 2020 10:03 am, insgesamt 1-mal geändert.
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
RB
Beiträge: 17626
Registriert: Di Feb 08, 2005 11:18 pm
Wohnort: Wetzlar
Kontaktdaten:

Re: truss rod-Frage

Beitrag von RB »

Das kam falsch rüber, ich bin doch selbst Sprachfaschist, so war das gemeint.

Was die Trussrodfrage betrifft, wäre es vielleicht auch hilfreich, nach Hals-Längsschnitten im Web zu suchen. Das, was ich schrieb, habe ich mir mit mechanisch-physikalischen Überlegungen zusammengereimt, bin mir aber nicht sicher, ob es nicht noch andere Gründe für eine Konkaveness gibt.

PS: Sehe gerade die Bestätijung durch jemanden, der es weiß.
Antworten