Empfehlung Sattel-Feilen?

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6352
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Niels Cremer »

Hat jemand eine Empfehlung für ein Set Sattelfeilen das nicht gleich soviel kostet wie eine Anfängergitarre? Habe mir mal ein set gekauft das wohl eine Kopie des Göldo Sattelfeilen Sets ist, aber die sind quasi unbrauchbar weil viel zu fett. Auf Amazon gibt's haufenweise chinesische Produkte für kleine Preise die aber alle wenig vertrauenserweckend aussehen und meist auch entsprechend negative Kommentare haben. Auch das "Harley Benton Luthier Repair Care Kit" von Thomann für akzeptable EUR19,90 soll nicht so toll sein ... Also - Tips?

Danke & LG,
Niels
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2338
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Rumble »

Hi Niels,

ich habe ein doppelseitiges Set von HOSCO.

Das genügt mir völlig und wird mich sicherlich überleben.
Ist aber auch schon etwas teurer.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2073
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von JazzDude »

Ich habe ein doppelseitiges Set von StewMac, hat damals ungefähr n Hunni gekostet. Drunter wird es nichts vernünftiges geben. Lohnt sich aber doch für dich, du machst doch relativ viel an Gitarren rum?
Ich habe schon 5 oder 6 Sättel selbstgemacht, das macht echt Spaß!
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6352
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Niels Cremer »

Danke euch, ja, vllt sollte ich die Ausgabe nicht scheuen, mit meinen aktuellen krieg ich immer Zustände wenn ich damit arbeiten soll!! :twisted:

LG,
Niels
Benutzeravatar
FrankF
Beiträge: 316
Registriert: Sa Mai 19, 2018 7:34 pm
Wohnort: 77694 Kehl

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von FrankF »

Weshalb denn Sattelfeilen kaufen? Die Dinger braucht man doch alle zehn Jahre mal, sofern man nicht ständig Gitarren baut.

Bei UMGF (das inoffizielle Martin Gitarren Forum - kennen ja einige) haben wir einen thread, bei dem slotting tools und Ähnliches - auch Sattelfeilen? weiß nicht - verliehen werden. Klappt seit Jahren zuverlässig und es gibt viele zufriedene Gesichter. - Wenn nun ein Satz Feilen auf die Reise ginge und jedes Mal bei Rücksendung ein Heiermann dabei liegt, ist doch allen geholfen.

Was meint Ihr Sattelfeilenbesitzer und -sucher dazu?

PS.: Und wenn bei jedem 20. Mal die Feilen stumpf sind, weil ein Dödel oder eine Dödelin damit den Kühlergrill von seinem Auto getunt hat, ist (20*5) schon wieder ein neuer Satz von StewMac drin ... :wink:
"You start off playing guitars to get girls & end up talking with old farts about your fingernails"
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6352
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Niels Cremer »

FrankF hat geschrieben:
Mo Jan 18, 2021 2:06 pm
Weshalb denn Sattelfeilen kaufen? Die Dinger braucht man doch alle zehn Jahre mal, sofern man nicht ständig Gitarren baut.
Naja, "ständig" ist bei mir wohl übertrieben, aber "regelmäßig" trifft's dann schon ganz gut ... :wink:

Eigentlich ist dein Vorschlag ja ein guter, ich habe aber mit dem Verleih von Werkzeug schon mehrfach schlechte Erfahrungen gemacht, hätte lieber mein eigenes set ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2338
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Rumble »

StewMac und HOSCO liegen preislich eng beisammen.

Werkzeug verleihe ich auch nur selten und an nette, zuverlässige Leute.
Dem Niels würde ich sie übrigens leihen. ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Gitarrenmacher »

FrankF hat geschrieben:
Mo Jan 18, 2021 2:06 pm
1. Weshalb denn Sattelfeilen kaufen? ..............- verliehen werden. ..............
2. Was meint Ihr Sattelfeilenbesitzer und -sucher dazu?...................
3. PS.: Und wenn bei jedem 20. Mal die Feilen stumpf sind,.......
1. Ein Verleih im angedachten Modus käme einer ehrenamtlichen Tätigkeit gleich.
2. Wenn sich das rechnen würde, wäre ich dabei. Leider sehe ich bei € 5,- plus Porto nicht mal eine Aufwandsentschädigung.
3. Mein 10er Satz hat geschätzt gut über 100 Sättel gefeilt.

Meine ersten 10-15 Sättel habe ich mit entsprechend dünn geschliffenen und verrundeten PUK-Sägeblättern und Düsen-Nadelfeilen gemacht. Die Sättel gehen immernoch einwandfrei, was einige, die in Himbergen waren bestätigen können.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Es335 »

Ich komme mit einer Dick „Rattenschwanz“-Schlüsselfeile aus. Ist zwar auch nicht ganz billig, reicht bei den dickeren Nylon Saiten aber für alles aus und wird ohnehin häufig zur Optimierung genutzt.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6352
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Niels Cremer »

Rumble hat geschrieben:
Mo Jan 18, 2021 2:49 pm
Dem Niels würde ich sie übrigens leihen. ;-)
Du kennst mich doch gar nicht (persönlich)!! :lol: Aber danke, ich nehme das mal als Kompliment! :D

Gitarrenmacher hat geschrieben:
Mo Jan 18, 2021 3:01 pm
PUK-Sägeblättern und Düsen-Nadelfeilen
Sagt mir beides nix, muss ich mal googeln! ¯\_(ツ)_/¯

Es335 hat geschrieben:
Mo Jan 18, 2021 3:02 pm
Dick „Rattenschwanz“-Schlüsselfeile
Dito, brauchbare Google-Ergebnisse blieben bei "Rattenschwanz Schlüsselfeile" allerdings aus ... du meinst wahrscheinlich eine Rundfeile?

LG,
Niels
Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Es335 »

Pardon, das ware eine frei übersetzte Wortschöpfung des englischen „rat tail“. Es ist die runde Feile, 100mm lang, die vorne spitz zuläuft!

Den Anfang sollte man dabei möglichst mit einer Sattelsäge machen, die es in unterschiedlichen Stärken gibt. Ist so erst mal eine Führung vorgegeben, erfolgt die Feinarbeit mit der runden „Spitzfeile“! :wink:
Zuletzt geändert von Es335 am Mo Jan 18, 2021 4:27 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2338
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Rumble »

Das ist eine spitz zulaufende Rundfeile.
Finde ich eher ungünstig.

@Niels: Bauchgefühl :yoda: ;-)
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Es335
Beiträge: 774
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Es335 »

Ist bei mir genau anders herum. Die leicht konische Form, richtig herum angewendet natürlich, sorgt dafür, dass die Nut zur Kopfplatte etwas weiter ist und die Saite dort nicht klemmt. :wink:
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6352
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Niels Cremer »

:shock: Runde Spitzfeilen, spitze Rundfeilen, konische Feilen, Sattelsägen, Rattenschwänze, Schlüsselfeilen, PUK-Düsen, Nadelfeilen, (Nagelfeilen?) - ich muss mir das alles nochmal gut überlegen mit dem Gitarrenbau!! :lol:

Danke euch!
LG,
Niels
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2495
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Sattel-Feilen?

Beitrag von Gitarrenmacher »

Einen habe ich noch....
Kollektorsägeblätter.
:bide: :bide:
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Antworten