Martin Okenica

Alles über die Nylon- und Darmbesaiteten

Moderator: RB

fretworker
Beiträge: 391
Registriert: Sa Jul 14, 2007 1:04 pm

Re: Martin Okenica

Beitragvon fretworker » Mo Apr 01, 2019 3:39 pm

tele hat geschrieben:Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Ambra 2000, die es in 2 verschiedenen Stärken gibt und Ambra 800/900.
Die 2000er werden auf der Aquila Website für moderne Gitarre angeboten und 800/900 für historische Gitarren.
Nur ein Marketing-Trick oder gibt es da substantielle Unterschiede? (Bei den 800/900 ist leider keine Spannung angegeben.)

Historische Gitarren haben meist eine kürzere Mensur und benötigen weniger Spannung. Ich habe die 800 auf der Biedermeier, das klingt gut. Die 800 sind dünner als die 900, wie hier nachzulesen ist, ansonsten gleich:
https://aquilacorde.com/en/shop/modern- ... ambra-800/
https://aquilacorde.com/en/shop/modern- ... ambra-900/
Gruß, fretworker
Benutzeravatar
tele
Beiträge: 1511
Registriert: Do Mär 21, 2013 12:16 am
Wohnort: Saarland

Re: Martin Okenica

Beitragvon tele » Mo Apr 15, 2019 11:07 pm

Kleiner Tipp für alle Sparfüchse: im Kreativ Music Store kosten die Aquila Ambra Saiten mittlerweile 9 Euro 90 Cent.
Im Soundhouse Dresden kann man sie für runde 9 Euro ergattern. Da habe ich mir einen Satz Ambra 800 bestellt.
Auf einer 62er Mensur fehlt da für mein Empfinden aber etwas die Spannung, man muss wirklich achtsam sein,
dass man beim Spielen nicht zu heftig zulangt, was die Gitarre dann mit unangenehmen Geräuschen quittiert.
Die Ambra 900 und die Albastro, die ursprünglich aufgezogen waren, streiten sich wohl um den begehrten Saitenoscar.
Der Klang der Ambra 800 ist OK, mir sind sie aber einfach zu wabbelig.
Als kleines Demostück habe ich Sors Larghetto op.35 no.3 ausgewählt. Wenn man das bei Youtube aufruft, kann man
einige romantische Gitarren anschauen: Patrick Kleemola, MeesterDavidGitaar, Norbert Neunzling, Max Riccio, Marek Cupak,
Steve Battazzo, matofthenorth und Yours Truely spielen alle
historische Gitarren, die kleiner sind als moderne Konzertgitarren, aber nicht weniger klangvoll...
Siemens TT60101 Langschlitz-Toaster
Clatronic WK 3462 Wasserkocher
Androni 7131362 Rasenmäher
Invacare P452E/3 Banjo Rollator
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 522
Registriert: Mo Okt 01, 2012 2:39 pm

Re: Martin Okenica

Beitragvon docsteve » Mi Apr 17, 2019 5:20 pm

Nicht so ganz on topic, aber der geschätze Rob MacKillop hat soeben ein ganzes Album spansicher Gitarrenmusik des 19. Jahrhunderts auf einer zeitgenössischen Gitarre aufgenommen, die ihn irgendwie zugelaufen ist. Gibt es bei Spotify, Apple Music und anderen Online-Diensten. Sehr schön!

Viele Grüße Stephan
Es335
Beiträge: 429
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Martin Okenica

Beitragvon Es335 » Mi Apr 17, 2019 6:21 pm

docsteve hat geschrieben:Nicht so ganz on topic, aber der geschätze Rob MacKillop hat soeben ein ganzes Album spansicher Gitarrenmusik des 19. Jahrhunderts auf einer zeitgenössischen Gitarre ...

... mit Darmsaiten, Kuppenspiel und niedriger Stimmung um die 400 Hz aufgenommen!
Ansonsten kann ich die Empfehlung nur voll unterstützen!!!
Wer dem Künstler etwas gutes tun möchte, wählt die Download Variante bei CD Baby o.ä., da für Rob bei den streaming Varianten beschämend wenig übrig bleibt. :wink:

Zurück zu „Gitarren (Klassisch/Flamenco)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast