C. F. Martin ca. 1880 -1890

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 1551
Registriert: Mi Apr 20, 2005 11:33 am
Wohnort: Bamberg

vintäsch maddin

Beitragvon chrisb » Mo Jan 14, 2019 4:03 pm

moin,

das ist doch mal ne schöne vintäsch maddin:

https://www.siccasguitars.de/shop/guita ... 1880-1890/" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;

und schön teuer dazu :D

also nur guggn.
chrisb

"halte dir jeden tag 30 min frei für deine sorgen und ängste - und in dieser zeit mach ein nickerchen"
oder baue gitarren!
Benutzeravatar
Bluesopa
Beiträge: 1467
Registriert: Mi Sep 09, 2009 1:44 pm
Wohnort: Mittelfranken

Re: vintäsch maddin

Beitragvon Bluesopa » Mo Jan 14, 2019 7:17 pm

Ein Traum …
Nur der Preis nicht :wink:
Große Träume erfüllen sich nur selten … lieber sich kleine Träume erfüllen, und große Träume eben träumen :D
"Spätberufener" ;-) , im Ruhestand begonnen Bluesgitarre zu lernen, trad. Fingerstyle und Bottleneck Blues und andere Musik der Zeit
Benutzeravatar
johnson
Beiträge: 1048
Registriert: Mi Nov 11, 2009 8:25 pm
Wohnort: Dorf in der Nordheide

Re: vintäsch maddin

Beitragvon johnson » Mo Jan 14, 2019 7:50 pm

Trés chic!
Aber so ein Teil mag man ja nirgends mehr mit hinnehmen und ich hätte dann auch das Gefühl, ich müßte mein Haus wie Deubel sichern...
Nee, denn lieber nicht, selbst wenn ich könnte.
Aber spielen wollte ich sie schon gerne mal; allein um zu hören, ob der Klangunterschied wirklich so gewaltig ist.
Nein (hicks). Wieso?(hicks)
Benutzeravatar
Newbie
Beiträge: 757
Registriert: Mo Mär 25, 2013 5:40 pm

Re: vintäsch maddin

Beitragvon Newbie » Mo Jan 14, 2019 9:35 pm

Die hat ja Nylon-Saiten. Da würd ich mir lieber ne schicke Hanika kaufen und mit der drei Monate Urlaub machen.
"Ich habe keine Zeit, mich zu beeilen" I. Strawinsky
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2008
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: vintäsch maddin

Beitragvon Gitarrenmacher » Mo Jan 14, 2019 11:21 pm

Newbie hat geschrieben:Die hat ja Nylon-Saiten.


Wäre auch ungewöhnlich, wenn nicht.
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
Bernd C. Hoffmann
Beiträge: 3066
Registriert: Di Mär 01, 2005 1:11 pm
Wohnort: Fulda

C. F. Martin ca. 1880 -1890

Beitragvon Bernd C. Hoffmann » Di Jan 15, 2019 12:21 am

Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich seit meiner Registrierung in 2005 in dieser Rubrik etwas poste, denn bei Stahlsaitengitarren halte ich mich allgemein zurück.

Im Newsletter von Siccas wurde die o. g. antike Westerngitarre vorgestellt. Möglicherweise interessiert sich jemand dafür.
https://www.siccasguitars.com/shop/guit ... 8b5d006193" onclick="window.open(this.href);return false;" onclick="window.open(this.href);return false;
Liebe Grüße
Bernd
:
Klassik & Flamenco
Tabulaturservice auf Anfrage
=> Klassikliste anfordern
rwe
Beiträge: 1826
Registriert: Mi Mai 30, 2007 6:04 pm

Re: C. F. Martin ca. 1880 -1890

Beitragvon rwe » Di Jan 15, 2019 2:07 am

...es ist ja auch keine Steelstring ...

Martin hat ja auch noch im letzten Jahrhundert normale Nylonsaiten-Instrumente gebaut; die erste Gitarre von Bernard Hebb (Scheit-Schüler aus den USA; später Prof in Bremen, http://bernardhebb-guitar.de/www/wp-con ... _cover.jpg) bspw. war eine solche Martin
Benutzeravatar
uwesemmelmann
Beiträge: 581
Registriert: So Sep 18, 2005 6:19 am
Wohnort: Bayreuth

Re: vintäsch maddin

Beitragvon uwesemmelmann » Di Jan 15, 2019 5:10 am

Also mal ehrlich, sowas zu spielen/kaufen käme mir jetzt vor, wie eine Tin Lizzy gegen meinen Mondeo einzutauschen... :aua:
Fylde Orsino (Zeder/Mahag.)
Lowden O 35 (Zeder/Blackwood)
späterblues
Beiträge: 67
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

Re: vintäsch maddin

Beitragvon späterblues » Di Jan 15, 2019 5:20 am

wie eine Tin Lizzy gegen meinen Mondeo einzutauschen... :aua:


Nicht unbedingt. Ich hab bei einer Gitarrenausstellung mal eine Torres hören dürfen ( technisch und altersmäßig also eher Tin Lizzy ) und hätte sie sofort gegen meinen Mercedes ( aktuelle Meisterflamenca ) getauscht. Der Klang der "Tin Lizzy" war einfach überragend.
"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" K. Valentin
Benutzeravatar
string
Beiträge: 3257
Registriert: Di Okt 30, 2007 9:26 am
Wohnort: Regensburg

Re: vintäsch maddin

Beitragvon string » Di Jan 15, 2019 7:31 am

das ist doch mal ne schöne vintäsch maddin:

De Maddin dou könnd`n sich diejenigen loggä leisd`n,
die in Bambärch kürzlich den Juwelierladen besucht ham.
Aber, ob die Typen Gitarrenliebhaber sind ist fraglich. :D

Ich habe schon viele teure Gitarren ausprobieren dürfen,
wirklich "zu mir gesprochen" haben aber nur wenige.
Somit dürfte wohl der Preis in diesen Klassen nicht immer
das alles Entscheidende sein.

Gruß

Klaus
________________________________
"Das Wesentliche im Umgang miteinander ist nicht der Gleichklang,
sondern der Zusammenklang".
Ernst Ferstl
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 1933
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: vintäsch maddin

Beitragvon Rumble » Di Jan 15, 2019 8:38 am

Na ja, ist halt mal wieder so ein Sammler/Liebhaber Ding.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Es335
Beiträge: 412
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: C. F. Martin ca. 1880 -1890

Beitragvon Es335 » Di Jan 15, 2019 11:45 am

Mit der 000C Nylon hat Martin immer noch eine Nylongitarre im Angebot und mit den in Zusammenarbeit mit Aquila entwickelten Magnificio Classical Strings erstmals auch wieder Premium Saiten für Konzertgitarre im Angebot ubd die sollen gar nicht mal so schlecht sein! :wink: :D
Benutzeravatar
notenwart
Beiträge: 3657
Registriert: Di Dez 18, 2007 12:33 pm
Kontaktdaten:

Re: C. F. Martin ca. 1880 -1890

Beitragvon notenwart » Di Jan 15, 2019 11:55 am

Es335 hat geschrieben:Mit der 000C Nylon hat Martin immer noch eine Nylongitarre im Angebot und mit den in Zusammenarbeit mit Aquila entwickelten Magnificio Classical Strings erstmals auch wieder Premium Saiten für Konzertgitarre im Angebot ubd die sollen gar nicht mal so schlecht sein! :wink: :D

672 mm Mensur - das ist aber etwas speziell nach heutigen Maßstäben
Thomas ...
Benutzeravatar
Gitarrenmacher
Beiträge: 2008
Registriert: Fr Sep 21, 2007 4:27 pm
Wohnort: 21379 Rullstorf
Kontaktdaten:

Re: C. F. Martin ca. 1880 -1890

Beitragvon Gitarrenmacher » Di Jan 15, 2019 12:26 pm

rwe hat geschrieben:...es ist ja auch keine Steelstring ...

Martin hat ja auch noch im letzten Jahrhundert normale Nylonsaiten-Instrumente gebaut; die erste Gitarre von Bernard Hebb (Scheit-Schüler aus den USA; später Prof in Bremen, http://bernardhebb-guitar.de/www/wp-con ... _cover.jpg" onclick="window.open(this.href);return false;) bspw. war eine solche Martin


Und diese hier dürfte die prominenteste Gitarre sein https://en.wikipedia.org/wiki/Trigger_(guitar)
Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind.
-Benjamin Franklin- *1706 t 1790-
http://www.gitarrenmacher.de
späterblues
Beiträge: 67
Registriert: Mi Apr 25, 2018 7:45 pm
Wohnort: Tief im Westen

Re: C. F. Martin ca. 1880 -1890

Beitragvon späterblues » Di Jan 15, 2019 12:27 pm

672 mm Mensur - das ist aber etwas speziell nach heutigen Maßstäben


Tja! Früher waren Gitarristen noch Cowboys auf Pferden.

Richtige Männer eben und nicht SUV fahrende Weicheier die Tim Bendzgo nachjammern. :lol:
"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" K. Valentin

Zurück zu „Gitarren (Steelstring)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron