Pegel in Cubase

Multitracker, Software-Studios, Mikrophone Noten und Tab-Software

Moderator: RB

Benutzeravatar
fingerstricker
Beiträge: 736
Registriert: Fr Sep 11, 2015 6:14 pm
Wohnort: BaWü

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon fingerstricker » So Feb 10, 2019 10:37 am

thust hat geschrieben:...Irgendwie werden durch die Komprimierung/Maximierung auch die Mitten angehoben, oder?
Moin,
ich habe da nun eben mal reingehört (allerdings nur mit Kopfhörer) ... ich denke das bekommst du noch besser hin.
Als erstes fällt mir auf, dass da ein paar "Dröhnfrequenzen" drin sind. Insbesondere in deiner Gitarrenspur würde ich da mal etwas genauer reinhören und da unten rum etwas "ausdünnen".. hör z.B. mal bei 142Hz rein.
Wenn ich so kleine "Dröhner" suche, nehme ich immer ein schmalbandiges Filter und hebe da mal bewusst und übertrieben an (siehe screenshot), - so finden sich die gesuchten Frequenzen relativ schnell. Die kann man dann bewusst schmalbandig etwas absenken.
Auch in deiner Stimme rumpelts noch... Generell würde ich aber nicht im Summensignal mit EQ und Multibandkompressoren hantieren sondern mir nochmal an die Einzelspuren rangehen.
Im Gesamtbild fehlts mir etwas an Wärme, das klingt in den oberen Mitten etwas harsch und kühl. In den Höhen isses noch etwas bedeckt, das könnte das ganze etwas "Air" vertragen.
Ich habe auch etwas den Eindruck, dass der gewählte Reverb noch nicht 100% passt. Vielleicht könnte man auch der Gitarre mehr Raum geben ? Evtl. könnte man sogar den Gesang etwas nach hinten packen, damit er weniger "in the face" kommt...
Das sind jetzt aber nur ein paar schnell hingeschriebene Gedanken ohne Anspruch auf irgendwas - ich bin nur Hobbymusikant.
Gruß
fingersticker
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-02-10 um 10.12.27.png
Bildschirmfoto 2019-02-10 um 10.12.27.png (92.62 KiB) 546 mal betrachtet
“target notes are the key to neck happiness
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2144
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon thust » So Feb 10, 2019 1:15 pm

@Fingerstricker
Danke für die Mühe und die Hinweise.
Den Dynamischen EQ habe ich im Gesangskanal schon etwas benutzt, damit muss ich aber noch üben.
Da ich das ganze in einem Rutsch aufgenommen habe ist auf der Gitarrenspur auch noch relativ viel Gesang mit drauf. Dadurch beeinflussen sich die Gesangs- und die Gitarrenspur, gerade im Bezug auf Hall.
Vielleicht nehme ich das noch mal einzeln auf. Musikalisch finde ich in einem Rutsch aber immer besser, da bei mir Gitarre spielen und Gesang immer irgendwie zusammen gehört.
Benutzeravatar
fingerstricker
Beiträge: 736
Registriert: Fr Sep 11, 2015 6:14 pm
Wohnort: BaWü

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon fingerstricker » So Feb 10, 2019 1:40 pm

thust hat geschrieben:Vielleicht nehme ich das noch mal einzeln auf

ne ne ... lass das ruhig so. Ich denke du bekommst die Kanäle trotzdem etwas besser aufgeräumt.
Übersprechen ist da normal und muss nicht schlecht sein.
Gruß
fingersticker
“target notes are the key to neck happiness
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2144
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon thust » So Feb 10, 2019 8:38 pm

Man hat mich erhört! Bei https://www.ikmultimedia.com" onclick="window.open(this.href);return false; gibt es gerade einen Multiband Compressor für Lau, wenn man sich zum Newsletter anmeldet.
Benutzeravatar
tired-joe
Beiträge: 2070
Registriert: Di Apr 13, 2010 10:41 pm
Wohnort: Ore Mountains, Saxony

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon tired-joe » Mo Feb 11, 2019 8:43 am

Reaper hat einen hauseigenen Multibandkompressor, ReaXcomp. Damit habe ich schon herumgespielt, aber es ist mir zu kompliziert und bei Sologitarre nicht nötig, finde ich.

Von der Anwendung, dem Nutzen und den Gefahren des Multibandkompressors gibt es hier etwas zu lesen:
https://www.soundonsound.com/techniques/multi-band-compression-tips

Joe
---
I'm a simple man. In the morning I listen to the news. At night I listen to the blues
Benutzeravatar
bookwood
Beiträge: 2577
Registriert: Mo Okt 18, 2010 4:49 pm

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon bookwood » Mo Feb 11, 2019 12:32 pm

thust hat geschrieben:...Cubas 9 braucht ja jetzt auch VST3...

Cubase nimmt auch die früheren VST-Versionen, nur die alten DirectX-Plugs schon lange nicht mehr. Schwieriger sind auch 32-Bit Plugins in der 64-Bit Anwendung. Geht mit VST-Bridge oder jBridge theoretisch, hat mir aber viel zu oft Probleme gemacht. Daher habe ich für ältere Projekte parallel noch ein 32-Bit-Cubase auf der Platte.

Als alternatives freies Mastering-Tool empfehle ich TDR Nova (32 + 64 Bit). Eine Kombination aus dynamischem EQ und Multiband Kompressor, die mir klanglich oft sehr gut gefällt. Die Bezahlversion kann 6 Bänder, die 4 der Freeware reichen aber völlig.
Gruß
von
Ralf
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2144
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon thust » Mo Feb 11, 2019 2:30 pm

Den TDR habe ich schon am Start.
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2144
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon thust » Di Feb 12, 2019 6:47 pm

Ich hab es noch mal neu aufgenommen, die Mitten hab ich einfach nicht in den Griff bekommen.
http://www.andreas-thust.info/images/au ... e_max5.mp3" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
fingerstricker
Beiträge: 736
Registriert: Fr Sep 11, 2015 6:14 pm
Wohnort: BaWü

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon fingerstricker » Mi Feb 13, 2019 9:45 pm

Hi Andreas,
... ich hatte ja geschrieben, dass mit dem Mastering ist eine große Spielwiese :whistler:
Deine Stimme hat nun eine Portion "Luftigkeit" bekommen, die mir gefällt.
Die "Dröhner" sind nun auch raus, jetzt ist mir der Mix aber schon zu dünn geworden. Nun fehlt (mir) etwas die Substanz und Bass, - ich denke das ist vermutlich auch der oder ein Grund, warum du mit den Mitten etwas haderst :whistler:
Ich hoffe ich gehe dir mit meinem Geschwafel nicht auf den Keks - wie gesagt, ich habe hier die Weisheit auch nur mit Messer und Gabel und so ... :mrgreen:

Ich beneide die Jungs, die sich da etwas anhören und dann schwupp die wupp, ein paar dB hier rein und ein paar dB hier raus... - ich sitze da ewig.
Und richtig schlimm wird es, wenn das Ergebnis auch noch auf verschiedenen Abhörsituationen funktionieren soll - oh Mann, was hat mich das schon Nerven gekostet. Da denkt man "Jetzt passts", dann nimmt man das Ding mit ins Auto und könnte heulen :heul2:

Daher, dran bleiben, experimentieren, bewusst Referenz CDs hören, Erfahrungen sammeln und Spaß haben.
Gruß
fingerstricker
“target notes are the key to neck happiness
Benutzeravatar
thust
Beiträge: 2144
Registriert: Mi Feb 16, 2005 9:36 am
Wohnort: Rieder/Harz
Kontaktdaten:

Re: Pegel in Cubase

Beitragvon thust » Mi Feb 13, 2019 11:16 pm

Die Mitten habe ich bei der ersten Aufnahme nicht hinbekommen. Darum auch die neue Aufnahme. Bei dieser Version bin ich schon recht zufrieden. Die Bässe waren mir über Kopfhörer Audiotechnoka ATH M50 auch etwas zu wenig, aber über meine Monitore JBL LSR305 OK. Da kann ich noch nachbessern.
Letztendlich habe die meisten Plugins die ich vorher benutzt habe wieder raus genommen und nur in der Summe die Höhen angehoben. Wie so oft ist auch hier weniger mehr.
Zwischen meinen Kopfhörer und den Monitorboxen besteht schon ein ziemlicher Klangunterschied, was das Mixen nicht vereinfacht. Aber Spaß macht es schon.

Zurück zu „Aufnahmetechnik & Notationssoftware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste