visuelles Metronom

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10170
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

visuelles Metronom

Beitrag von Holger Hendel »

Ein Schüler berichtete mir von einem Konzerterlebnis, bei dem die Band mit einem visuellen Metronom gearbeitet hatte: Eine Art Teleprompter / Monitorbox-Gehäuse, ca. 30 x 30 cm...zentriert platziert, sodass alle Bandmitglieder hinschielen könnten. In erster Linie aber wohl für den drummer lustig. Der charmante Vorteil von so einem Teil gegenüber dem Klick auf dem iem ist mMn, dass man zwar die korrekte Startgeschwindigkeit hat, man kann aber während des Songs problemlos das Tempo ändern. Ziemlich cool. Hat jemand Erfahrungen mit sowas im Livebetrieb sammeln können? Ich würde es sehr gerne mal mit meiner Band ausprobieren.
Benutzeravatar
fingerstricker
Beiträge: 899
Registriert: Fr Sep 11, 2015 6:14 pm
Wohnort: BaWü

Re: visuelles Metronom

Beitrag von fingerstricker »

Hallo Holger,
in den Zeiten, als ich noch mehr Drummer als fingerstricker war, hatte ich an meinem DrumSet ein stumm geschaltetes dr.Beat Metronom. Bei dem Ding habe ich nur die blinkenden LEDs benutzt - allerdings meist nur als "Einzähler" um dem adrenalinbedingten Beschleuniger etwas entgegen zu wirken.
Von so einem Ding als "Dirigentenersatz" für die ganze Band halte ich nicht viel, - im Gegenteil, Musik darf ruhig etwas atmen ... horch dir mal alte Police Aufnahmen an und versuche da ein Metronom drüber zu legen.
Gruß
fingersticker
Benutzeravatar
hmschie
Beiträge: 134
Registriert: So Aug 24, 2008 8:21 pm
Wohnort: Oberhausen

Re: visuelles Metronom

Beitrag von hmschie »

Hallo,

wenn ich im Gottesdienst spiele nutze ich ein Android-Tablet mit MobileSheet für meine Noten und Texte. In MobileSheet kann man verschiedene Metronom-Typen auswählen, ich nutze einen blinkenden Rahmen, ohne Betonung der "1". So kann ich bei längeren Pausen bzw. zum Beginn einer neuen Strophe wieder "in die Spur" kommen . ;-) Durch die fehlende "1" ist das dann auch nicht so problematisch. Insgesamt konnte ich durch die Nutzung beim Spielen ein gleichmäßigeres Tempo einhalten. Ich merke aber auch, dass ich bei der Musik in Kirche, wenn die Gemeinde mitsingt, manchmal das Tempo anpassen muss, da wird das visuelle Metronom dann nur zum Einzählen und beim Anfang genutzt. Falls es sich danach das Grundtempo verändert, kann ich das Blinken auch ignorieren. Mir hilft das besonders beim Einzählen, um mit einem vernünftigen, machbaren Tempo zu starten.

Ohne Tablet nutze ich oft eine Android-App, die im Prinzip das gleiche macht: "Visual Metronome" Dort kann die Darstellung auch angepasst werden, so dass es gut aus dem Augenwinkel lesbar ist. Ich schätze, wenn diese App auf einem Tablet läuft, reicht das auch für eine kleine Band sofern nicht gerade 100 m² - Bühnen bespielt werden ;-)

Viele Grüße
Holger
Antworten