Falken 1

Tonabnehmer, Vorverstärker, Setup, Saitenverschleiß oder sonstwelche technischen Aspekte der Gitarristerei....

Moderator: RB

Klaus Guhl
Beiträge: 400
Registriert: Mi Dez 19, 2007 10:42 am

Falken 1

Beitrag von Klaus Guhl »

Sah in der Stadt einen Musiker, der einen Falken Traveller 1 für seine Straßenmusik benutzte. Hörte sich gut an. Kann jemand etwas zu dem Falken 1 sagen? Im Netz finde ich wenig.

Hersteller ist https://kse-music.de/produkt/falken1-tr ... k-edition/

Das ist der Listenpreis, man bekommt den Verstärker in Netz auch gut 100,-€ billiger.
Grüsse
Klaus
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 8560
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von Niels Cremer »

Den hab ich schonmal gesehen und gedacht dass er schön designed ist, mir wurde auf YT ausser dem Falken-eigenen kurz-Video aber nur ein einziger weiterer Beitrag zu Falken amps angezeigt (von PPC Music), ein "Test" des Falken 1 Traveller Pro, also des größeren Models mit zwei speakern. Was man da hören kann ist nicht sehr beeindruckend finde ich, der "Test" ist allerdings auch unmöglich mMn, als Hersteller würde ich den clip verbieten - obwohl er ja positiv gemeint ist.

Also, keine wirkliche Hilfe, aber ich les' hier mal mit...:wink:

LG,
Niels
Klaus Guhl
Beiträge: 400
Registriert: Mi Dez 19, 2007 10:42 am

Re: Falken 1

Beitrag von Klaus Guhl »

Ja, man findet nur wenig. Wenn man etwas sucht, aber durchaus Positives in den Besprechungen. Ich hatte den bei einem Strassenmusiker gehört und fand den gut.

(Ehrlich? Ich bin vorsichtig bei den You Tube Videos. Fand Tommy Emmanuels Demo vom AER auch nicht soo doll.)

Bei mir ging es weiter. Zufällig bot per Kleinanzeigen jemand den Falken Traveller Pro an. 8 Monate alt, kaum benutzt, zum halben Preis. Allerdings nur Selbstabholer. Der Verkaufer hatte allerdings einen Freund, der 40 km entfernt von mir wohnt. Den wollte er besuchen. Da waren wir uns dann schnell einig.

Resultat: Für mich ist der Falken perfekt. Dicke Ahnung habe ich nicht. Bin sehr zufrieden. (Klar ist der AER, den sich der Verkäufer gekauft hat, besser. Kostet aber auch bedeutend mehr.)
Grüsse
Klaus
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 11983
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von Holger Hendel »

Den kannte ich noch nicht, macht ´nen guten Eindruck. Das PPC-Video finde ich ganz gut, man bekommt´nen ehrlichen Eindruck und es ist - zumindest für meine Bedürfnisse - der Sache angemessen produziert, sogar mit timestamps. Mit ausreichend (unsichtbarer ;) ) Technik-Paua kann jeder amp in einem yt-Video unschlagbar gut klingen. Hier habe ich das Gefühl, dass der akustische Anteil der Gitarre klar über der der amp-Lautstärke liegt... :lol: Doch so wird es wohl ganz oft in realen Situationen auch sein.

AER...die haben es mMn irgendwann geschafft zu einer Lifestyle-Marke zu werden. Anders ist das für mich nicht zu erklären. Wer kauft sich einen 40 Watt Gitarrenamp für knapp 1000 Euro anstatt in eine sehr gescheite Aktivbox zu investieren. :idea: Mein Weg mit der Akustikgitarre dauert hoffentlich noch ein wenig an und eines Tages treffe ich vielleicht jemanden, der mir das mal erklären oder sogar zeigen kann. Das ist wirklich eine Sache die ich schlichtweg nicht verstehe, egal wie lange ich darüber nachdenke.
www.holgerhendel.com | facebook | youtube | twitch | Heavy Silence - finest acoustic cover
Benutzeravatar
L1
Beiträge: 1150
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Falken 1

Beitrag von L1 »

Holger Hendel hat geschrieben:
Mo Apr 10, 2023 10:30 am
Wer kauft sich einen 40 Watt Gitarrenamp für knapp 1000 Euro anstatt in eine sehr gescheite Aktivbox zu investieren
Ich zum Beispiel :wink:

Wobei es bei mir 60 W waren und nur ca. 700 €, und ein optisch schönes Sondermodell in einem Look wie ein altes Radio. Wird auch von Zuhörern gern angesprochen, und darf sogar ins Wohnzimmer, ein unschätzbarer Vorteil :wink: .
ICH mag einfach nett aussehende kleine Combos gern, egal ob Röhre oder Akustik, und nicht irgend ein technisches Gerät, das zwar tut was es soll, aber mich in keinster Weise anspricht ...

Einfach mal leben und leben lassen ...
Ist nicht jeder ein Profi, für den diese Dinge einfach nur beliebiges Werkzeug sind (so wirkt es zumindest).
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 11983
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von Holger Hendel »

@L1:
Einfach mal leben und leben lassen ...
Sowieso; ich strebe durch die Nutzung dieses Forums durchaus auch einen Erkenntnis-Zugewinn an, Deine Erklärung finde ich sehr hilfreich um sowas zu verstehen. Ich habe lange Akustikamps genutzt bis ich erstmals von einem befreundeten Sounddesigner mit der Nase auf eine gescheite Aktivbox gestoßen wurde. Da ging für mich akustisch´ne Tür auf. In Sachen mics hat er das auch geschafft, leider fehlt mir dazu aktuell noch die Kohle.

In Sachen Falken würde mich eine Gegenüberstellung Falken 1 - Yamaha THR30IIA interessieren. Befinden sich ja ungefähr in derselben Preisklasse. Den lüdden Yamaha-Desktopamp konnte ich mal testen und war begeistert.
www.holgerhendel.com | facebook | youtube | twitch | Heavy Silence - finest acoustic cover
Benutzeravatar
landmesser
Beiträge: 1818
Registriert: Di Okt 04, 2011 10:13 am
Wohnort: 27232 Sulingen
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von landmesser »

[quote="Holger Hendel"
Wer kauft sich einen xxx Watt Gitarrenamp für yyyy Euro anstatt in eine sehr gescheite Aktivbox zu investieren. ...angepasst...
[/quote]

Ich. Ich habe meinen AER Domino n⁰och zu DM Zeiten gekauft und bis heute nicht bereut. Den stelle ich neben mich auf einen Stuhl, stöpsel Instrumente und Mikro ein und spiele los. Reicht.

Vorher habe ich über einen Marshall AS 80 gespielt. Auch der hatte die Fähigkeiten, die ich am AER schätze. Leider war der noch schwerer ...

Stell dich einfach mal mit einer Akustikgitarre, einer Aktivbox oder einem THR30IIA neben ein locker gespieltes, unverstärktes Schlagzeug. Dann merkst du den Unterschied zu einem AER. Vermute ich :mrgreen:
Frei Cörper Kultur auch für Dicke
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 5734
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von Rolli »

Holger Hendel hat geschrieben:
Mo Apr 10, 2023 10:30 am

AER...die haben es mMn irgendwann geschafft zu einer Lifestyle-Marke zu werden. Anders ist das für mich nicht zu erklären. Wer kauft sich einen 40 Watt Gitarrenamp für knapp 1000 Euro anstatt in eine sehr gescheite Aktivbox zu investieren. :idea:
Ich auch, komm mal ins KulturGUT. Hier gibts mehrere AER Akustik-Amps, auch diverse AER Akustikaktiv-Boxen in unterschiedlichen Bauweisen. Ich meine zu hören, dass die besser klingen, als viele der Konkurrenz. Wenn ich hier Akustik-Acts mixe, egal ob jetzt Fingerstyler, Singer/Songwriter oder kleine Akustikbands, es klingt immer geil und ausgewogen natürlich.

Und die kleinen schwarzen Würfel klingen nicht nur toll, sie sind vorallem sehr haltbar und unanfällig. Unsere PA ist jetzt an die 15 Jahre alt und klingt immer noch toll und hatte noch nie was, ausser mal einen selbstverschuldeten Riss in der Kalotte. Das gleiche PA-Modell spielt Frau Lux seit ewigen Zeiten und sie nutzt einen AER Acousticube,der noch mal mehr Kohle kostet. Einfach weil es hammer klingt, die AER Menschen einen Super-Support machen und die Künstler ziemlich klasse unterstützen. Das macht halt irgendein Hersteller von günstigen Aktivboxen aus Far-East nicht.
Schöne Grüße, Rolli
www.daskulturgut.de - KulturGUT
www.rolandkalus.de - Gitarrencoaching
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3165
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Falken 1

Beitrag von Rumble »

@Holger

Der Falken Pro hat mit dem Yamaha nicht so sehr viel gemein.
Letzterer ist quasi einen winzige "Mini-PA" für die Straße.
Die klingen erstaunlich gut und "größer" als sie aussehen.
Der Yamaha hat zwar auch einen Akku, kommt aber schon sehr viel schlichter daher.

Die ganze AER-Technik im Kulturgut bei Rolli klngt übrigens wirkich sehr überzeugend. ;-)
Der AER von Frau Lux ebenfalls, aber der ist dann wirklich so richtig sackschwer.

Aktive Monitore können auch eine gute Lösung sein, kommt halt darauf an was man so anstellen will.
Da haben ich auch schon gut klingendes gehört.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 8008
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Falken 1

Beitrag von berndwe »

Die Marke Falken 1 und das Gerät selbst kannte ich bisher nicht. Das klingt interessant. Der Amp scheint für die Anwendung „Musik im Freien ohne Stromanschluss“ eine gute Wahl zu sein.

Ich habe vor nicht allzu langer Zeit für den Zweck gebraucht eine Bose S1 erstanden. Die ist im Neupreis etwas teurer und auch geringfügig schwerer, bringt aber einen super Sound (auch bei höheren Lautstärken) und hat einen austauschbaren Akku. Von dem Ding bin ich inzwischen so überzeugt, dass ich mir wohl eine 2. zulegen werde, wenn sie mir auf dem Gebrauchtmarkt zu günstigen Konditionen vor die Flinte kommt. Ich nutze die Box inzwischen auch intensiv als Bluetooth-Lautsprecher für die Heimbeschallung.

Was AER betrifft - ich habe viele Jahre einen Compact 60 besessen und war damit absolut zufrieden. Der einzige Wunsch, den mir dieser Verstärker nicht erfüllt hat war die Nutzbarkeit abseits von Stromanschlüssen. Die mit Akku versehenen Verstärker von AER sind dann was den Preis betrifft nochmal auf einem ganz anderen Level. Ansonsten werden die AER-Verstärker offenbar vermehrt von Menschen genutzt, die mit der Musik ihren Lebensunterhalt verdienen. Auch die - oder vor allem die - kaufen nicht teurer als es sein muss, aber das Equipment muss halt immer funktionieren und auch zuverlässig durchhalten wenn die Geräte oft genutzt und transportiert werden. Haltbarkeit und Zuverlässigkeit haben da höhere Priorität als der Anschaffungspreis. Wenn die Verstärker nur ein überteuertes Livestyle-Gadget wären, dann wären sie in der Profi-Szene nicht so verbreitet.

Ich würde auch zwischen Akustikamp und Aktivbox nicht so einen prinzipiellen Unterschied machen. Für mich ist ein Akustikamp eine Sonderform von Aktivbox, mit Klangregelung halt.
tbrenner
Beiträge: 3714
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von tbrenner »

Bin selber mit meinem AER-Cube III + einer Erweiterungsbox auch nach langen Nutzungs-Jahren noch sehr zufrieden -
limitiert ist die Sache lediglich durch die nur zwei Eingänge. Bei meinen Duo-Gigs mit Sängerin und dem Wunsch einer Archtop + einer Steelstring zur Begleitung stieß man da doch oft an Grenzen + dann war doch Soundcraft -Mixer und Yamaha Aktiv-Boxen das Mittel der Wahl.
Ansonsten sehe ich auch immer wieder die ACUS-Sachen bei div. Profis mit für mich durchaus überzeugenden Ergebnissen; preislich schon noch etwas unter AER-Level angesiedelt und z.b. auch mit mehrkanaligem Design.

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 11983
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von Holger Hendel »

Lehrreicher Knubbel für mich (auch wenn er a weng gehijackt wurde; das war nicht meine Absicht :oops: ). Ich habe mal in meiner Erinnerung gekramt, das letzte Mal, dass ich einen AER-amp bewußt wahrgenommen habe war 2015 in Dresden beim Gitarrensommercamp. Adam Rafferty hat darüber gespielt. Dass die Geräte von schwerer Qualität / von geringem Ausfallrisiko sind und es tatsächlich im Combobereich immer noch sehr viel fragwürdiges am Markt gibt hatte ich vergessen. Werde ab sofort mit etwas geschärfterem Blick solchen Herstellern begegnen.

@Rolli: Muss ja nicht gleich "far east" sein. Mir reicht gerade "near south" um mittlerweile über ein halbes Jahr auf´ne neue pa zu warten...weil wahrscheinlich irgendein kleiner chip aus "far east" nicht geliefert werden kann... :lol: :aua:
www.holgerhendel.com | facebook | youtube | twitch | Heavy Silence - finest acoustic cover
Benutzeravatar
jab
Beiträge: 1279
Registriert: Fr Mär 14, 2008 8:52 pm
Wohnort: Bad Goisern
Kontaktdaten:

Re: Falken 1

Beitrag von jab »

Außerdem muss man auch mal gucken, was die Leistungsangabe so bedeutet im "echten Leben".

Damals im PPC (vor vielen hundert Jahren) haben wir mal eine damals neue Fishman Loudbox mit 150 Watt mit einem AER Alpha mit 40 Watt verglichen und der AER stieg meiner Meinung nach in keinem Aspekt (Lautstärke/Druck) schlechter aus und klang auch (für mich) besser.

Der erste, der mich klanglich echt überzeugt hat, ohne ein AER zu sein, war ein Accus. Sehr gut, etwas günstiger.

In meinem Laden benutze ich einen Bassamp (ein altes Hartke-Topteil) und eine Bassbox (2x10 plus Horn) von Glockenklang. Das klingt für mich sehr gut, hat aber keine Effekte und ist deutlich schwerer/unhandlicher als ein spezieller Akustikamp.

Joah..., -achselzuck-

Jab
http://www.jablonski-guitars.de" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/christian.jablonski.71" onclick="window.open(this.href);return false;
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 3165
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Falken 1

Beitrag von Rumble »

Ich denke, man muss nicht nur die Amps vergleichen, sondern auch immer ein Auge auf den Einsatzzweck haben.

Es ging hier ja speziell um den Falken und der ist natürlich als Gerät konzipiert, das geeignet ist um mit einem relativ leistungsfähigen integrierten Akku betrieben zu werden. Dazu mehrere Kanäle und eine ganz Menge an sinnvollen Features. (u.a, sechs unabhängige Kanäle, Equalizer, Chorus und Reverb) Muss man für den Preis (619,00 erstmal abliefen. Der Hersteller hat da ganz klar Musiker im Visier die eine kleine, leichte und sehr mobile Lösung mit Akku suchen. Schwerpunkt: Straßenmusik und ähnliches. Das mitgelieferte kleine "Rucksack Gigbag" ist übrigens auch nett. Ich hatte mir das Ding im letzten Jahr auf der Guitar-Summit in Mannheim mal genauer angeschaut und fand das schon beeindruckend.

!ch denke, da ist der Mitbewerber eher ein Fischmann Loudbox Mini Charge. (499,00). Was die Ausstattung betrifft, da kann der aber sicher nicht mithalten.

AER ist da schon deutlich anders aufgestellt. Auch viel breiter.
Da gibt es zwar auch noch den AER Compact Mobile 2, aber der liegt dann knapp unter 2.000,00 EUR.
Klanglich sind die halt wirklich gut. Aber in dem Fall muss man halt auch mit den zwei Kanälen auskommen.

Natürlich gibt es auch noch Alternativen, wie die Bose S1 mit Akku oder den JBL Eon One Compact.
Wobei man bei den Aktivboxen je nach Modell und Situation auch schon wieder ein zusätzliches Mischpult brauchen könnte. Auch irgendwie doof ohne Strom. ;-)

Ohne Akku gibt es natürlich unendlich viel mehr.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
fingerstylist
Beiträge: 222
Registriert: Mo Mai 02, 2022 4:08 pm
Wohnort: Dortmund

Re: Falken 1

Beitrag von fingerstylist »

!ch denke, da ist der Mitbewerber eher ein Fischmann Loudbox Mini Charge. (499,00). Was die Ausstattung betrifft, da kann der aber sicher nicht mithalten.
An den hab ich auch sofort gedacht, vor Allem weil ich mir den erst vor einigen Monaten neu für 444,- gekauft habe.

Ich bin mit dem klanglich ziemlich zufrieden und habe den, in erster Linie wegen des Akkus, statt einen gebrauchten AER 60 gekauft ( der zudem selbst gebraucht zumeist deutlich teurer angeboten wird als der Fishmann neu).


Ein Klangvergleich zwischen den beiden Akku Amps wäre sicher interessant.
"Schön ist, was ohne Begriff als Gegenstand eines notwendigen Wohlgefallens erkannt wird."( I. Kant: Kritik der Urteilskraft )
Antworten