Gitarre aufwecken?

Alles über akustische Gitarren für Stahlsaiten

Moderator: RB

Benutzeravatar
elfer
Beiträge: 636
Registriert: Mo Apr 28, 2008 4:18 pm
Wohnort: bodenseeregion

Gitarre aufwecken?

Beitrag von elfer »

Hallo zusammen,

ich bin beim Daddeln im Internet über ein Zitat von Chris Thile gestolpert, der sagte dass er seine Mandolinen praktisch aufwecken muss wenn er sie eine Zeit lang nicht gespielt hat. Und da habe ich mich daran erinnert, dass mich sehr gute Gitarren oft auf den ersten Tönen enttäuschen, wenn ich sie nach einiger Zeit aus dem Koffer nehme.

Geht es euch auch so und wenn ja, woran liegt das?

LG
Johannes
...still falling in love...
Benutzeravatar
Pida
Beiträge: 911
Registriert: Do Mai 22, 2008 10:20 am

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Pida »

Du findest reichlich Lesestoff, wenn du nach "Gitarre einschwingen" etc. suchst. Die einen behaupten, das ist Quatsch, andere sind davon überzeugt, dass das Einschwingen ein einmaliger und nicht umkehrbarer Vorgang sei, und wieder andere (wie Chris Thile) meinen, dass man ein Instrument nach einer Pause wieder aufwecken müsste.

Ich glaube, dass an dem ganzen Thema und auch an seiner Position was dran ist, hab' aber selbst nur bei einer meiner E-Gitarren einen Unterschied durch mehr oder weniger intensives Bespielen bemerkt.
Es335
Beiträge: 740
Registriert: So Nov 18, 2012 10:54 am
Wohnort: Niederrhein

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Es335 »

Ich gehöre der „aufwecken müssen“ Fraktion an, wobei dem Deckenholz nach meiner Erfahrung eine entscheidende Rolle zukommt.

Aktuell nenne ich nur noch Konzertgitarren mit Fichtendecke mein eigen und die erweisen sich als i.d.R. mehr oder weniger „zugeknöpft“, wenn sie nach längerer Pause wieder einmal gespielt werden. Je besser das Instrument, umso schlimmer, d.h. meine Beste braucht um die 20 min Einspielzeit um „warm“ zu werden. :(

Bei meinen ehemaligen Gitarren mit Zederndecke war das anders. Die brauchten kaum Warmspielzeit und waren auch nach längerer Pause ziemlich schnell wieder da.

Dass das mit Geräten wie dem Tonerite z.B. ebenfalls funktioniert, wäre für mich plausibel! Dass das dauerhaft anhält, halte ich hingegen für wenig wahrscheinlich. Ist aber nur ein „Bauchgefühl“ ohne praktischen Hintergrund. :wink:
Zuletzt geändert von Es335 am Do Feb 04, 2021 3:02 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6107
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Niels Cremer »

Ich *glaube* dass das *auch* davon abhängig ist, ob eine Gitarre längere Zeit im Koffer/Gigbag aufbewahrt wurde oder ob sie frei hängt und somit eigentlich fortwährend Schwingungen aufnimmt und sich somit ständig "einschwingt" sozusagen. Ich finde überhaupt dass das Gitarren - wenn die opportunen klimatischen Bedingungen gegeben sind - sehr gut tut und sie sich "freier" spielen und besser klingen. Eine Gitarre die einfach wie ein Stück Holz (das sie ja nun auch ein Stück weit ist) irgendwo lange Zeit im Kasterl lag und sich nicht "bewegt" hat, da kann ich mir schon vorstellen dass sie sich erst wieder eingewöhnen und freischwingen muss. Geht mir nicht anders wenn ich morgens aufstehe ... :wink:

LG,
Niels
Benutzeravatar
clone
Beiträge: 1900
Registriert: Di Okt 09, 2007 11:57 am
Wohnort: Berlin

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von clone »

Das Phänomen kenne ich auch. Nach meinem Eindruck ist das aber recht individuell je nach Gitarre, deren Alter und dem Grad der ´Eingespieltheit´. Einige lassen sich nach einiger Zeit der Ruhe lange bitten, andere sind nach einigen Minuten wieder da... .
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4782
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Rolli »

Ja, kenn ich auch mit manchen Gitarren.

Ich habe vor einigen Wochen eine Rozawood erstanden und war als sie eintraf erst zutiefst enttäuscht. Sie klang erstmal wie ein totes billiges Fernostteil.
Das Fis am 2 Bund der hohen E-Saite hatte Null Sustain und insgesamt klang die sehr bedeckt. Saiten gewechselt - auch nicht viel besser.
Erstmal in Ruhe lassen bei angenehmen Klima und eine Woche nicht angepackt. Dann mit in den Kurzurlaub geschleppt und täglich gespielt und yeah - plötzlich klingt sie gar wundervoll. Selbst das fiese Fis ist da und es ist kein Unterschied zu den anderen Tönen mehr vorhanden.
Ähnliches hatte ich schonmal erlebt. Ich glaube Gitarren müssen gespielt werden!
Zuletzt geändert von Rolli am Fr Feb 05, 2021 11:01 am, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
elfer
Beiträge: 636
Registriert: Mo Apr 28, 2008 4:18 pm
Wohnort: bodenseeregion

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von elfer »

Wow, danke für die schnellen Antworten. Ich finde das sehr interessant, sowohl den Lagerort und das mit dem Deckenholz aber auch das mit dem fiesen Fis. Ich habe auch den Eindruck dass bei hochwertigeren Gitarren der Effekt größer ist.

Grüße
Johannes
...still falling in love...
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 6107
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Niels Cremer »

Bei Sperrholzinstrumenten wird das Problem nicht so groß sein ... :wink:

LG,
Niels
Benutzeravatar
elfer
Beiträge: 636
Registriert: Mo Apr 28, 2008 4:18 pm
Wohnort: bodenseeregion

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von elfer »

Niels Cremer hat geschrieben:
Do Feb 04, 2021 3:21 pm
Bei Sperrholzinstrumenten wird das Problem nicht so groß sein ... :wink:

LG,
Niels
...doch, Niels, da kann es mitunter ewig dauern, bis die aufwachen :whistler: :banger:
...still falling in love...
Benutzeravatar
HR
Beiträge: 793
Registriert: Mo Jul 27, 2009 11:45 am
Wohnort: Salzburger Land
Kontaktdaten:

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von HR »

Das kenn' ich auch von meinen Gitarren. Wenn eine sehr lange nicht mehr gespielt wurde, muss man jeden Ton herauswürgen. Ist anfangs etwas mühevoll, gibt sich aber nach ein paar Tagen Gebrauch.
Ich glaube auch, wie Niels, dass der Lagerort (im Koffer oder frei stehend) eine große Rolle spielt.
Benutzeravatar
Rumble
Beiträge: 2287
Registriert: Fr Jul 29, 2011 8:08 am
Wohnort: Wegberg

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Rumble »

Warum das so ist kann ich auch nicht sagen.
Aber auch ich empfinde das so. Wobei sich das schon nach wenigen Minuten des festeren Spiels gibt.
Selbst bei E-Gitarren habe ich manchmal den Eindruck, dass sie durchaus auch etwas mehr vor sich hin vibrieren wenn sie regelmäßig gespielt werden.

Ein bisschen liegt es aber vielleicht auch am "wieder warm werden" mit der jeweiligen Gitarre.
Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.
Benutzeravatar
JazzDude
Beiträge: 2023
Registriert: Di Aug 28, 2012 7:54 pm
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von JazzDude »

Kann ich bestätigen. Bei meiner Ganz-Mahagoni weniger, bei den Fichten definitiv.
Music is the best. (FZ)
Benutzeravatar
segerc
Beiträge: 46
Registriert: So Dez 10, 2017 9:11 am
Wohnort: Aargau / Schweiz

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von segerc »

Ich kenne das auch, habe dies aber immer auf meine Finger bezogen. Also dass ICH mich auf das ‚neue, andere‘ Instrument einschwingen muss bis ‚es‘ klingt.

Aber danke für eure Theorie, so bin ich ab jetzt fein raus und kann der Gitarre die Schuld geben.

Im Ernst: ich bin überzeugt, dass die Ursache bei mir liegt.

Grüsse aus der Schweiz

Chris
Benutzeravatar
Angorapython
Beiträge: 2299
Registriert: Mo Jan 16, 2012 8:53 am
Wohnort: Dornbirn(Europa/Österreich)

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von Angorapython »

So lange die Gitarren nicht zu laut schlafen ist es ja gut! :whistler:
Ever tried, ever failed? No matter. Try again, fail again. Fail better.--Samuel Beckett
L1
Beiträge: 213
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Gitarre aufwecken?

Beitrag von L1 »

Ich versteh eh nicht, wie die anderen bei dem Krach den ich mache schlafen können ...
Antworten