Plektrum oder direct contact? :-D

Alles über die klassischen Spielweisen

Moderator: RB

Meticus
Beiträge: 31
Registriert: Mi Mär 11, 2020 1:03 pm
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Meticus »

Mal eine allgemein Frage, spielt ihr mit Plektrum oder ohne?

Ganz zu Anfang, als ich meine erste Akustik mit Nylon-Saiten hatte, hatte ich auch mal versucht, ein Plektrum zu verwenden. Aber das hat sich immer verdreht oder ist mir ganz aus der Hand gefallen. Und beim Spielen habe ich selten die Saite(n) erwischt, die ich wollte. Deswegen hab ich das ziemlich schnell aufgegeben :D

Seitdem spiele ich eigentlich nur mit den Fingern, sowohl beim Melodiespiel, als auch beim Strumming. Inzwischen habe ich noch eine Western mit Stahlsaiten, da mache ich das genauso.

Sicher hätte ich mit etwas Geduld auch das Spielen mit Plektrum lernen können, aber da es auch ohne ging, habe ich da nie wirklich Interesse dran entwickelt :mrgreen:
Benutzeravatar
Andique
Beiträge: 115
Registriert: Di Okt 23, 2012 10:39 am
Wohnort: Waldenbuch

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Andique »

Man kann Nylons auch mit Fingerpicks spielen:
https://www.youtube.com/watch?v=5uZRBqadZng
Nur weil du nicht paranoid bist, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.
L1
Beiträge: 119
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von L1 »

Ich spiele auch meine Steelstrings ausschließlich mit den Fingerkuppen, je nach Anschlag auch mit ein bisschen Nagelanteil. Ich mag das Gefühl, den direkten Kontakt zu den Saiten.
Benutzeravatar
bob's art
Beiträge: 686
Registriert: Mo Dez 01, 2014 1:04 pm
Wohnort: Neubiberg

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von bob's art »

Ich mach das so wie Mark Knopfler. Zuhause spiele ich fast nur mit den Fingern. Wenn ich aber aus dem Haus gehe, nehme ich immer ein Plektrum mit. Nur für den Notfall, man weiß ja nie ... :wink:
Es muss einen Weg hier raus geben ...
Benutzeravatar
docsteve
Beiträge: 630
Registriert: Mo Okt 01, 2012 2:39 pm

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von docsteve »

Mal so, mal so - wie es das Stück und meine Laune verlangen. Auf Nylon meist mit Fingern (mit Nägeln), auf der Tele meist Pick oder hybrid, auf der Martin gibt es keine Regeln. Da darf auch mal ein Daumenpick an den Start, den ich sonst vermeide.

Viele Grüße Stephan
Meticus
Beiträge: 31
Registriert: Mi Mär 11, 2020 1:03 pm
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Meticus »

Ok, dann bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der ohne Plektrum am Start ist. Dachte schon das ist so ein Must Have, dass jeder Gitarrist beherrschen MUSS :-D
Andique hat geschrieben:
Do Mai 07, 2020 2:59 pm
Man kann Nylons auch mit Fingerpicks spielen
Sieht auch irgendwie aus, als ob mir das vom Finger rutschen würde, ich kann ja schon mit 2 Fingern kein Plektrum festhalten :-D
Aber die Dinger kosten ja nicht viel, ich glaube ich werde das demnächst mal testen.
bob's art hat geschrieben:
Do Mai 07, 2020 8:57 pm
Wenn ich aber aus dem Haus gehe, nehme ich immer ein Plektrum mit. Nur für den Notfall, man weiß ja nie ... :wink:
Falls sich mal spontan Groupies versammeln, denen man nach einem Ständchen das Plektrum zuwirft, damit sie sich drum prügeln können? :lol:
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5454
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Niels Cremer »

Hi Meticus, bei mir scheidet sich das Plektrum-Spiel zw. akustischer und elektrischer Gitarre: akustisch (egal ob steel- oder nylonstring) immer "pure fingerstyle", also ohne jegliche Hilfsmittel, viel Fingerkuppe mit etwas Fingernagel, was für meine Ohren einfach am natürlichsten und besten klingt, allerdings den Nachteil haben kann, dass man ab und an etwas leise daherkommt; und elektrisch - leider - meist mit dem Plektrum, auch weil ich da uU auch andere Sachen spiele als auf der akustischen. Es gibt aber einige sehr sehr geile E-Gitarristen die rein finger-style spielen, ich versuche das auch immer mal wieder, aber iwie hat's da noch nicht so richtig gefunkt, ich merke dass ich mich dadurch selbst auf der E-Gitarre spielerisch einschränke, warum auch immer, und greife dann doch wieder zum pick ...

LG,
Niels
Benutzeravatar
Rolli
Beiträge: 4600
Registriert: Do Sep 21, 2006 1:48 pm
Wohnort: Zwischen Alzey und Mainz
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Rolli »

Meist nur mit Fingernagel und wenn es erforderlich ist mit Plektrum
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5011
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von berndwe »

Meticus hat geschrieben:
Do Mai 07, 2020 9:50 am

Sicher hätte ich mit etwas Geduld auch das Spielen mit Plektrum lernen können, aber da es auch ohne ging, habe ich da nie wirklich Interesse dran entwickelt :mrgreen:
Ich habe das Gitarrespielen nur „mit den Fingern“ gelernt und bin all die Jahre dabei geblieben. Ein Plektrum kam mir immer wie ein Fremdkörper in der Hand vor. Erst in den letzten Jahren habe ich mich auch mit dem Plektrumspiel beschäftigt. Auf der Steelstring komme ich inzwischen ganz gut klar, auf der Nylonstring bringe ich mit Plektrum (zumindest beim Strumming) immer noch keinen brauchbaren Ton raus.

Beim Einzeltonspiel bin ich (auf allen Gitarren) mit meinem 2-Finger-Wechselschlag schneller und präziser als mit dem Plektrum.
tbrenner
Beiträge: 3309
Registriert: Mi Mai 02, 2007 12:26 pm
Wohnort: Mötzingen
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von tbrenner »

Die meisten Songbegleitungen auf der Stahlsaitengitarre + E-Gitarre sowieso mit Plektrum; Dunlop Jazz III meistens.
Fingerstyle i.d.R. mit Daumenpick (Fred Kelly) + Fingernägeln (soweit vorhanden...)
Fingerstyle Jazzen auf der Archtop nur mit Fingern - da würde das mit dem Daumenpick zu dominant...

Grüssle,

tbrenner :wink:
http://www.souled-out-band.com" onclick="window.open(this.href);return false;
https://www.facebook.com/tosinundthomas" onclick="window.open(this.href);return false;
http://fandalism.com/tburnette" onclick="window.open(this.href);return false;
Meticus
Beiträge: 31
Registriert: Mi Mär 11, 2020 1:03 pm
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Meticus »

L1 hat geschrieben:
Do Mai 07, 2020 7:42 pm
Ich mag das Gefühl, den direkten Kontakt zu den Saiten.
berndwe hat geschrieben:
Mo Mai 11, 2020 11:38 am
Ein Plektrum kam mir immer wie ein Fremdkörper in der Hand vor.
So geht's mir halt auch (noch), bin nie so richtig warm geworden mit diesem zusätzlichen Ballast zwischen den Fingern :mrgreen:
Aber wenn ich mich zukünftig auch mit E-Gitarre befassen will, wird mich das Thema wohl oder übel nach vielen Jahren Akustik nun wieder einholen :D
L1
Beiträge: 119
Registriert: Do Okt 17, 2019 8:33 pm

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von L1 »

Ich habe in Videos schon relativ häufig gesehen, dass manche auch E-Gitarre Fingerstyle spielen …
Kommt aber sicher auch auf die Art der Musik an.
Benutzeravatar
Niels Cremer
Beiträge: 5454
Registriert: Mo Sep 26, 2011 8:32 pm
Wohnort: Greater Munich
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Niels Cremer »

Meticus hat geschrieben:
Mi Mai 13, 2020 7:42 am
L1 hat geschrieben:
Do Mai 07, 2020 7:42 pm
Ich mag das Gefühl, den direkten Kontakt zu den Saiten.
berndwe hat geschrieben:
Mo Mai 11, 2020 11:38 am
Ein Plektrum kam mir immer wie ein Fremdkörper in der Hand vor.
So geht's mir halt auch (noch), bin nie so richtig warm geworden mit diesem zusätzlichen Ballast zwischen den Fingern :mrgreen:
Aber wenn ich mich zukünftig auch mit E-Gitarre befassen will, wird mich das Thema wohl oder übel nach vielen Jahren Akustik nun wieder einholen :D
Da ich eigentlich vom (Kontra-)Bass komme und nur das Spiel mit den Fingern gelernt hab, dazu noch etwas klassische Gitarre mit Wechselschlag ein paar Jahre in meiner Jugend, hatte ich auch lange dieses Problem mit dem "Fremdkörper-Gefühl" beim E-Gitarre spielen mit pick. Ich hab dann iwann mal mehr zufällig ein sehr kleines, dickes Plektrum eines befreundeten Jazz-Gitarristen ausprobiert und das Gefühl verflüchtigte sich fast augenblicklich, seit dem nutze ich (für die wenige Male die ich mit Plektrum spiele) nur noch das Dunlop Jazz Stubby, meist in 3mm Stärke (gibt's auch in 1 & 2mm). Ich erkläre mir das so dass dadurch, dass das Plektrum so klein ist, es sich quasi besser in die Hand "integriert", ausserdem habe ich trotzdem noch (gewollten) Kontakt mit den Saiten durch die Fingerspitzen und Nägel, was haptisch für mich beim Spielen wichtig ist. Es ist fast wie spielen ohne Plektrum für mich, nur mit ein bisschen "Hilfe" beim Anschlagen der Saiten. Kannst du ja bei Gelegenheit mal ausprobieren, vllt. hilft's dir ja auch ... ¯\_(ツ)_/¯

LG,
Niels
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10250
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von Holger Hendel »

Bedingt durch ein seltsames Verhalten der Thenarmuskulatur meiner Zupfhand spiele ich seit ich Anfang 20 bin so gut wie alles im Hybridpicking. Wenn ich ohne Plek auch nur kurz normalen Wechselbass spiele verhärtet sich ein Teil der Muskulatur, es schmerzt zwar nicht, doch ich werte diesen Zustand als klares Zeichen meines Körpers, besser sofort mit dieser Bewegung aufzuhören. Sehr schade, da ich mit Anfang 20 - zumindest in meiner Erinnerung ;) - ganz cool spielen konnte. Und ich wollte auf keinen Fall aufhören, die Idee kam mir, dass ich beim Hybridpicking den Bewegungsimpuls für das Plek (welches den Daumen ersetzt) aus dem Handgelenk hole und somit weitestgehend die gefühlt schädliche Bewegung der Thenarmuskulatur vermeide. Die Idee fand ich gut, habe dann meine Technik entsprechend umgestellt. Jahre später habe ich dann erfahren, dass man dies Hybridpicking nennt, dann habe ich Albert Lees Musik kennengelernt und mir das gute Buch von Assis-Brasil besorgt usw. Dennoch hat das HP für mich klare Grenzen, leider - der tone leidet mitunter sehr da ich mit HP nicht das Maß an Wärme erzeugen kann das ich manchmal gerne im tone hätte. Bestimmte Bewegungen gehen nicht so leicht von der Hand, werden wohl nie so geschmeidig und auch nicht so schnell wie wenn nur mit Fingern gespielt. :? Doch für mich ist das immer noch ein prima Kompromiss, viel besser, als wenn ich damals aufgehört hätte. 8) Und einen großen Vorteil hat diese Technik für mich: Ich kann nahtlos diverse Techniken wechseln: pick&strum, reines strumming, "echtes" Hybridpicking, flatpicking, Tremolo...ein echter Vorteil wenn man in einer entsprechenden Band unterwegs ist. :guitar1:
Benutzeravatar
berndwe
Beiträge: 5011
Registriert: So Feb 20, 2005 3:38 pm
Wohnort: Dresden

Re: Plektrum oder direct contact? :-D

Beitrag von berndwe »

3mm Stärke für ein Plektrum - das ist ein Wort. Wir nähern uns der Dicke eines fortschrittlichen Smartphones :wink:

So ein Jazz-Plektrum hab ich mir vor kurzem zum Ausprobieren bestellt - nicht so dick, aber recht klein. Das mit dem Fremdkörpergefühl kann ich noch nicht beurteilen, denn die Testfahrt endete (es folgt der Klassiker) nach wenigen Metern mit dem Verschwinden des Plektrums im Korpus der Gitarre. Das Ding ist immer noch dort und mit den gängigen Methoden habe ich es noch nicht wieder herausbekommen. Ich habe die Bergung nun für den nächsten Saitenwechsel geplant.
Antworten