Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Musiktheorie und Komposition

Moderator: RB

Antworten
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10661
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Beitrag von Holger Hendel »

Ich suche nach (gerne weitgefassten...) Ideen zum Thema "Musikerziehung <--> Spiele". Eine Bekannte soll fachfremd eine erste Klasse in Musik unterrichten und ist relativ verzweifelt, zum Glück helfen ihr erfahrene Kollegen mit Ideen aus. Doch schön ist das nicht. Und da kam ich auf die Idee mich ein wenig schlau zu machen was es in diesem Bereich zwischenzeitlich so gibt (war das letzte Mal vor ca. fünf Jahren auf der MM / didacta und habe mich seitdem nicht mehr wirklich schlau gemacht in diesem Bereich). Viele Ideen kann man selbst umsetzen (z.B. nutze ich zur Vermittlung von Tondauern / Notenwerten gerne Duplosteine; äußerst zielführend bei Kindern die in der Schule noch keine Bruchrechnung hatten) doch manche Dinge sind einfach so pfiffig (hoffe ich doch mal ;) ), dass man nicht unbedingt selbst darauf kommt.

"Die Reise mit dem Rhythmuszug" oder diverse Domino-Varianten (spielerisch die Symbolik bzw. Fachsprache kennenlernen)...finde ich großartig. Das geht halt über ein eher steifes Rhythmusdiktat oder Intervallbestimmungsübungen hinaus.

Ich bin gespannt auf Ideen / Tipps (ganz allgemein, kein best. Themenbereich, kein best. Alter).
Ulrich Peperle
Beiträge: 643
Registriert: Do Sep 01, 2005 1:27 am

Re: Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Beitrag von Ulrich Peperle »

[Beitrag vom Verfasser entfernt]
Zuletzt geändert von Ulrich Peperle am Sa Apr 09, 2016 2:35 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10661
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Beitrag von Holger Hendel »

Die von mir wahrgenommene "relative Verzweiflung" rührt wohl auch daher, dass sie nicht nur Musik unterrichten soll sondern auch noch einige andere Fächer. Musik ist da evtl. noch nicht mal das größte Problem.
Solange es nützliche Idioten gibt, die dieses fatale Spielchen mitmachen,[...]
Nun, sie ist grundsätzlich schon "vom Fach" (hat Lehramt für Grundschule studiert), die personelle Aufstellung an ihrer Schule scheint nicht die beste zu sein. Anders kann ich mir solche Verzweiflungstaten nicht vorstellen, ich hoffe und denke nicht, dass so ein Einsatz die Regel ist.

Die Curricula sind immer eine gute Adresse, doch idR sehr allgemein gehalten; eher Leitfäden für jemanden "vom Fach" bei dem im Kopf zu jedem Themenkomplex sofort diverse mögl. Stundenplanungen ablaufen. Ist bei ihr scheinbar (noch) nicht der Fall.
Wenn nicht mehr eindeutig ersichtlich ist, auf welche Musikkultur(en) die Musikerziehung zielen soll, helfen gutgemeinte Spielchen mit Duplosteinen auch nicht mehr wirklich weiter.
D´accord. Das wäre noch eine Ebene früher angesetzt als die großen Aufgaben der Inklusion... :shock:

Ich habe ihr zunächst mal die Heftchen vom BMU empfohlen. "Bass ist krass", mMn die ideale Nummer um den E-Bass vorzustellen.

wg. Duplo-Steinen & co. : Also genau darauf (konkrete "Ideen", Methoden...Inspirationsquelle & Erinnerung) zielte mein Ersuch ab (das soll ganz gewiss kein Leitfaden sein wie die Dame ihren Unterricht zu gestalten hat :) ). ;) Auch mehr oder weniger spannende Methoden wie die von Flatischler interessieren.
Benutzeravatar
Iris
Beiträge: 858
Registriert: Mi Mai 11, 2005 5:09 pm
Wohnort: Oberrhein

Re: Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Beitrag von Iris »

Hallo Holger,
ich empfehle für fachfremd unterrichtende Kolleginnen die Materialien vom Helbing Verlag, speziall das Liederbuch "SIM SALA SING" und die Zeitschrift "Pamina".
Auch die kostenlose halbtägige Fortbildung "Musikunterricht mit Erfolgsgarantie" von Walter Kern kann ich sehr empfehlen. Sie findet jährlich in unterschiedlichen Bundesländern statt.

Ansonsten wäre es natürlich wünschenswert, wenn in ihrem Fach ausgebildete Lehrer in den Klassen unterrichten.
In der Grundschule herrscht aber das Klassenlehrerprinzip, d.h. ein Klassenlehrer übernimmt den Hauptanteil der Stunden in seiner Klasse. In der Regel hat er aber nur zwei (oder manchmal drei Fächer) studiert, so dass Grundschullehrer häufig fachfremd unterrichten müssen. Das ist auch organisatorisch oft nicht anders möglich.
Im ersten Schuljahr singt man sowieso viel, klatscht Rhythmen und experimentiert mit Orff-Instrumenten. Das kann man sich in Fortbildungen aneignen.

Gruß Iris,
die auch fachfremd Musik an der Grundschule unterrichtet
Zuletzt geändert von Iris am Do Jan 28, 2016 4:34 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Holger Hendel
Beiträge: 10661
Registriert: Do Feb 17, 2005 7:18 am
Wohnort: Soltau, Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Beitrag von Holger Hendel »

Hi Iris und vielen Dank für die Ideen. Schaue ich mir an und leite es mal an meine Bekannte weiter.

Stimmt, da war ja was - Klassenlehrerprinzip und so.
Droped-D
Beiträge: 211
Registriert: Mi Mai 18, 2011 9:42 am
Wohnort: irgendwo zwischen Bremen und Verden

Re: Spiele (für jung und alt) zur Musikerziehung

Beitrag von Droped-D »

Hallo Holger,

die ganze Geschichte erinnert mich sehr an die erste Klasse meines Sohnes. Er hatte die einzige männliche Lehrkraft der Schule als Klassenlehrer bekommen, der dann auf dem ersten Elternabend einen Hilferuf losschickte, da er kein Instrument spielt und auch nicht in Kinderstimmlage singen kann. Damals habe ich mich mit der Gitarre in den Musikunterricht begeben um mit dem Lehrer und den Kindern zusammen ein plattdeutsches Lied einzuüben, welches mit Tanzbewegungen ergänzt wurde. Die Theorie war für den Lehrer nicht das Problem, musikalisch gebildet ist er durchaus! Im zweiten Halbjahr übernahm dann aber ein Fachlehrer die Klasse in Musik.

Droppi
Droped-D
Antworten